Sammlerforen.net

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.01.2021, 19:50   #676  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 248
Mit Greg Lands Zeichnungen war ich immer zufrieden. Vielleicht nicht in meinen persönlichen Top 10 aber auf jeden Fall hatte ich nix zu meckern.
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 20:00   #677  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 675
Land hat ja nun recht spezifische Schwächen. Sagen wir es mal so. Optisch ist das aber sicherlich oft recht schön anzusehen.


Zitat:
Zitat von Bednorz1994 Beitrag anzeigen
Leider nicht zum Besseren würde ich behaupten.
Sehe ich auch so.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 21:59   #678  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 1.182
Sehe ich anders.
Bachalos beste Zeit war für mich im Carey Run, insbesondere im ersten Arc "Supernova", der jetzt bald hier im Thread drankommt.
Und Land, den alten Abpauser, mit Bachalo zu vergleichen, grenzt ja schon fast an Blasphemie.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 22:18   #679  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 1.937
Zitat:
Zitat von Bednorz1994 Beitrag anzeigen
Mit Greg Lands Zeichnungen war ich immer zufrieden. Vielleicht nicht in meinen persönlichen Top 10 aber auf jeden Fall hatte ich nix zu meckern.
Als ich ihn das erste mal "sah", fand ich sein Artwork noch spitze. Mit der Zeit aber gefielen mir aber die Fratzen nicht mehr, die er seinen Figuren gab, da sie entweder oft einfach immer die selben Ausdrücke hatten oder diese nicht zu der jeweiligen Situation passten. Das hat mir den Spaß daran sehr verdorben.

Und Bachalo ist mir zu Careys Zeiten einfach nur ein Wirrwarr aus gekritzel. Bei einigen Zeichnungen dachte ich damals echt, das seine Kinder da mitgeholfen hätten.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 22:24   #680  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 1.182
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
Und Bachalo ist mir zu Careys Zeiten einfach nur ein Wirrwarr aus gekritzel. Bei einigen Zeichnungen dachte ich damals echt, das seine Kinder da mitgeholfen hätten.
Banause. Nee, Spaß, gerade bei Zeichnungen sind Geschmäcker ja sehr verschieden, da kann man nicht wirklich drüber streiten. Es gefällt einem halt, was einem gefällt und umgekehrt.
Rein künstlerisch ist Bachalo Land aber definitiv überlegen. Wobei, es wäre spannend zu sehen, wie das aussieht, wenn Land mal nicht abpaust und alles frei zeichnet. Denke er macht das auch aus Zeitgründen.
Hier einige schöne Beispiele von Lands "Kunst", der recyclet sogar sich selbst:
https://www.google.de/search?q=greg+...h=969&biw=1920

Geändert von Heatwave19 (22.01.2021 um 22:29 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 00:24   #681  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 1.937
Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
Banause. Nee, Spaß, gerade bei Zeichnungen sind Geschmäcker ja sehr verschieden, da kann man nicht wirklich drüber streiten. Es gefällt einem halt, was einem gefällt und umgekehrt.
Rein künstlerisch ist Bachalo Land aber definitiv überlegen. Wobei, es wäre spannend zu sehen, wie das aussieht, wenn Land mal nicht abpaust und alles frei zeichnet. Denke er macht das auch aus Zeitgründen.
Mein Problem mit Bachalo in jener Zeit ist einfach, dass es manchmal echt schwer zu jener Zeit war auf den Bildern irgendwas zu erkennen. Es gab da so einige Bilder, da musste ich echt raten, was er uns auf den Bildern zeigen wollte, als ob man Hyroglyphen lesen würde.
Auch mag ich es nicht, wenn Figuren (vorallem Gesichter) so seltsam dargestellt werden. Beste Beispiele: Frank Quitley (Eierköpfe), Romita Jr. oder eben Land. Auch mag ich diese neuartigen Figurenerscheinungen nicht, wie man sie z.B. aktuell in viele Cartoons findet. Hoffe, das wird nicht auch irgendwann auf die Comics übertragen.
Acuna ist auch so ein "spezieller Fall" von mir. Bei ihm liegt es allerdings wohl an dem miesen Inks, die sein Artwork erhält. Habe jetzt aber noch nie seine Arbeit von einem anderen Inker gesehen.

Zitat:
Hier einige schöne Beispiele von Lands "Kunst", der recyclet sogar sich selbst:
Ja, ich weiß. Hatte ich schon öfters gesehen.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 01:16   #682  
excelsior1166
Erleuchteter
 
Benutzerbild von excelsior1166
 
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.172
Für mich ist auch die Erkennbarkeit ein wichtiges Kriterium.
Die Zeichnungen sollten den Text unterstützen und den Lesefluss nicht unnötig unterbrechen...
excelsior1166 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 06:29   #683  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 675
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
Mein Problem mit Bachalo in jener Zeit ist einfach, dass es manchmal echt schwer zu jener Zeit war auf den Bildern irgendwas zu erkennen. Es gab da so einige Bilder, da musste ich echt raten, was er uns auf den Bildern zeigen wollte, als ob man Hyroglyphen lesen würde.
Auch mag ich es nicht, wenn Figuren (vorallem Gesichter) so seltsam dargestellt werden. Beste Beispiele: Frank Quitley (Eierköpfe), Romita Jr. oder eben Land. Auch mag ich diese neuartigen Figurenerscheinungen nicht, wie man sie z.B. aktuell in viele Cartoons findet. Hoffe, das wird nicht auch irgendwann auf die Comics übertragen.
Acuna ist auch so ein "spezieller Fall" von mir. Bei ihm liegt es allerdings wohl an dem miesen Inks, die sein Artwork erhält. Habe jetzt aber noch nie seine Arbeit von einem anderen Inker gesehen.
Ging mir mit Bachalo an Careys Run ähnlich. Hat auch nicht geholfen, dass die Hälfte der Figuren schwarze SM-Outfits getragen hat. Dadurch konnte man die noch weniger unterscheiden.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 10:48   #684  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 72
Bin da absolut Heatwaves Meinung. Land ist gerade in der Zeit um „Phoenix Endsong“ oder etwas später (ca. Uncanny X-Men 500) fast unansehnlich für mich. Was die letzten Jahre bei den X-Men von ihm kam war aber schon etwas erträglicher (z.B. Astonishing X-Men).
Bachalo finde ich in all seinen Phasen einfach klasse. Er hat zwar immer einen Hang zur Unübersichtlichkeit, aber ich finde nicht, dass das über die Jahre schlimmer wurde (wenn man seine Anfänge bei Generation X und z.B. Wolverine and the X-Men mal vergleicht). Bei „End of Grey’s“ oder bei Carey war es insgesamt jedoch düsterer. Das macht es dann natürlich zum Teil wirklich schwer manches genauer zu erkennen.
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 13:11   #685  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 1.182
Uncanny X-Men #469-471
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #73 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Wandering Star, Part 1"/"Wandelstern, Teil 1"
"Wandering Star, Part 2: Gal on the run"/"Wandelstern, Teil 2: Auf der Flucht"
"Wandering Star, Part 3. Glory Days"/"Wandelstern, Teil 3: Ruhmestaten"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Billy Tan


Inhalt:
Das Projekt O*N*E überwacht Rachel Gray beim Duschen, aber sie spioniert telepathisch ohne ihr Wissen zurück. Plötzlich werden die Monitore von O*N*E gehackt und ein Charakter namens Bean erscheint. Er informiert sein Publikum über die jüngsten Ereignisse in Bezug auf ehemalige Mutanten, die verfolgt werden, und fragt, ob die X-Men noch existieren. Ist es ihnen egal oder können sie sich nicht einmal selbst schützen? Storm kontaktiert Bishop nach der Übertragung und fragt, ob es Rachel gut geht. Bishop versichert ihr, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Storm möchte ans Intitut zurückkehren, aber Bishop sagt, dass sie besser aufgehoben ist, wo sie derzeit ist. O*N*E-Soldaten glauben, dass Husk, die Computer-Skills besitzt, etwas mit Beans Übertragung zu tun haben könnte, durchsuchen ihr Zimmer und beschlagnahmen ihren Computer. Sie ist wütend und es kommt zu einem Kampf. Sie wird asugeknockt und ihr Bruder ist ebenfalls unterlegen, als er dazu kommt, um zu helfen. Bishop beruhigt die Situation, indem er Sam daran erinnert, dass sich die Dinge geändert haben und sie sich anpassen müssen. Hank McCoy untersucht später Rachels neues Tattoo und kommt zu dem Schluss, dass er es nicht entfernen kann. Rachel nimmt diese Nachricht gefasst auf und besucht Kurt und Betsy im Krankenzimmer. Betsy fragt sich, ob das Tattoo nicht genau das ist, was Rachel will, da die Shi'Ar sie damit orten können und sie ihre Rache bekommt, wenn sie sie finden. Leonard Samson kommt dazu, um mit Rachel zu sprechen. Sie weiß, dass ihr Gespräch überwacht wird, obwohl Leonard sich dessen nicht bewusst ist. Als er es herausfindet, ist er wütend und beschwert sich bei Colonel Reyes und Val Cooper. Nachdem er sich beruhigt hat, informiert er Val, dass es über kurz oder lang zur Katastrophe kommt, wenn Rachel und die anderen X-Men so unterdrückt werden. Husk und Cannonball liefern Vorräte an das neue provisorische Lager auf dem Gelände und Sam fragt, ob sie eine kleine Ravanche für das möchte, was sie ihr angetan haben. Er bringt sie zu einem anderen Computer, und sie beschließen, sich mit Colonel Reyes einen Spaß zu erlauben. Rachel und Scott haben einen Familienmoment und Scott gibt zu, dass er genauso wütend ist wie sie über das, was mit den Greys passiert ist. Später schleicht sich Rachel aus der Villa, indem sie ihre Kräfte einsetzt, um die Sentinels zu blenden. Sie hat einen Plan.
Rachel ist nach Chicago geflogen und hat eine durch hartes Licht hervorgerufene Imitation ihrer selbst zurückgelassen, um die Sentinels zu täuschen. Sie trifft sich mit einer Psychiaterin, der Kitty Pryde vertraut, und sie unterhalten sich darüber, wie Rachel sich wegen allem fühlt, was vor sich geht. In der Zwischenzeit erhält Bishop von Val Cooper die Erlaubnis, Manhattan zu besuchen, um zu überprüfen und sicherzustellen, dass das Shi'Ar Todeskommando sicher hinter Gittern ist. Er trifft sich mit Detective Charlotte Jones, als er dort ankommt. Val merkt später, dass Rachel vermisst wird und informiert Nightcrawler. Er schnappt sich den Blackbird, ruft Bishop an und sagt ihm, er solle damit rechnen, in Kürze abgeholt zu werden. Bishop bemerkt, dass Streifenwagen auf die Einrichtung zu rasen, in der die Kommandos gefangengehalten werden und ergreift die Initiative. Die Kommandos sind frei, aber Bishop versucht, sie wieder hinter Gitter zu bringen. Mit nur sich selbst und Charlotte Jones zahlenmäßig unterlegen, ist der Kampf hart und Charlotte Jones wird von Black Cloak gepackt, bevor er sein Team nach Chicago teleportiert. Nightcrawler und das Team kommen an und teleportieren Bishop zum Flugzeug. Nachdem Rachel im Gespräch mit der Psychiaterin festgestellt hat, dass sie etwas gegen die Shi'Ar unternehmen muss, wird sie vom Todeskommandos angegriffen.
Rachel Grey wird beider Psychiaterin Maureen Lyszinski von Krait und Flaw, zwei Mitglieder des Shi'Ar Todeskommandos, angegriffen. Sie schleudert sie weg, bevor sie mit der Ärztin wegfliegt. Sie betäubt dann die anderen Kommandos mit einem telepathischen Angriff, bevor sie zu einem Bahnhof flieht. Dort schafft es Black Cloak, sie mit einer Reihe kleiner Explosionen niederzudrücken, wobei er die Koordinaten verwendet, die ihm der Kapitän eines nahe gelegenen Raumschiffs gegeben hat. Offset und Black Cloak versuchen dann, sie zu packen, nur damit ein mutiger Polizist für Rachel einspringt. In der Zwischenzeit bereitet sich das Raumschiff auf einen verheerenden Angriff auf Chicago vor. Die X-Men kommen zusammen mit einem Sentinel aus Project O*N*E als Backup an. Krait schaltet den Sentinel aus, aber Cannonball kann ihn besiegen. Der Sentinel besiegt Warshot, während Rachel im Museum gegen Flaw kämpft. Sie wird von Nightcrawler und Psylocke unterstützt, die sowohl Flaw als auch seine Komplizin Hypernova ausschalten. Black Cloak ist der letzte, der durch Bishops Faust fällt. Plötzlich spürt Rachel die Absicht des Raumschiffs und schafft mit Psylockes und ihrer eigenen Kraft ein Kraftfeld, das die Stadt bedeckt. Die Kanonen des Raumschiffs explodieren auf dem Kraftfeld und Rachel leitet die Energie zurück auf das Schiff und zerstört es. Nach dem Drama versichert Rachel Kurt, dass sie nicht vorhat, jemanden zu töten. Sie möchte einen Weg finden, um sowohl ihrem als auch dem Namen ihrer Mutter Ehre zu erweisen. Währenddessen entdecken Wolverine und Storm in Afrika einen jungen Mutanten, der von einer Landmine getötet wurde. Es scheint, dass jemand einheimische Kinder benutzt, um eine Armee zu bilden, und versucht, den Markt für Mutanten zu erobern.

Meinung:
Guter Dreiteiler, der als Epilog zu End of Greys funktioniert. Rachels Verarbeitung der Ereignisse und die Entscheidung, Gleiches nicht mit Gleichem zu vergelten, ist gut dargestellt. Dazu nutzt Claremont auch den aktuellen Status Quo des Instituts, um kleinen Nebenstorys mit den anderen X-Men zu erzählen. Billy Tan gefällt mir als Zeichner recht gut, der bleibt uns ja noch eine Weile erhalten.

Fazit:
Guter Dreiteiler

Uncanny X-Men #472-474
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #75 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The first Forsaken, Part 1: Pulling Strings"/"Die Verachteten, Teil 1: Drahtzieher"
"The first Forsaken, Part 2: Family Lies"/"Die Verachteten, Teil 2: Familienlügen"
"The first Forsaken, Part 3: Loose Ends"/"Die Verachteten, Teil 3: Lose Enden"
Autor: Chris Claremont, Tony Bedard; Zeichner: Chris Bachalo, Roger Cruz


Inhalt:
Im Xavier-Institut ist es ruhig und Project O*N*E überwacht die Bewohner des Instituts. Marvel Girl nimmt über eine telepathische Verbindung nach Chicago ihren Psychatertermin war, Bishop besucht Charlotte Jones auf der Krankenstation, Cannonball und Husk versorgen die 198 mit Essen, während Kurt mit Betsy trainiert. Aus dem Nichts erscheint Jamie Braddock und O*N*E ist hilflos. Nightcrawler teleportiert sich nach draußen und greift ihn an, gefolgt von Rachel, aber Jamie spielt einfach mit ihrer Wahrnehmung. Er bringt diese beiden sowie Cannonball und Betsy gegeneinander auf, wird aber von Bishop angeschossen, den er für einen Moment aus den Augen lässt. Er erholt sich, aber Betsy ersticht ihn mit ihrem psychischen Katana. Jamie erschafft dann Fury, der ihre Freunde tötet, und Betsy ist gezwungen, ihn freizulassen, damit er sie wieder zum Leben erwecken kann. Uatu erscheint, da er glaubt, dass dies ein entscheidender Moment im Leben dieser Welt ist. Jamie erkennt seine Anwesenheit, bittet ihn jedoch, still zu bleiben, während er Betsy darüber informiert, warum er dort ist. Er erinnert sich, wie er sie tot aufgefunden und wieder zum Leben erweckt hat, nur dass er diesmal mit ihrem Körper herumgespielt hat, um sie zu einer Waffe zu machen. Er ist dabei, die X-Men über etwas zu informieren, das FourSaken genannt werden, als er entführt und durch ein Portal gezogen wird. Betsy erkennt, dass dies nicht nur das Ende der Welt bedeuten kann; es könnte das Ende von allem bedeuten. Währenddessen entdeckt Storm in Afrika eine Gruppe von Soldaten, die versuchen, Mutanten zu finden, die sie versklaven wollen. Sie verprügelt ihren Anführer und verlangt zu wissen, wer ihn geschickt hat und warum.
Da Jamie weg ist, lassen seine Effekte nach. O*N*E-Soldaten nähern sich Nightcrawler und seinen Teamkollegen und er teleportiert sie vom Institut weg. Sie kommen jedoch im Central Park an, der nicht Kurts beabsichtigtes Ziel war. Uatu folgt ihnen dann vom Institut, sodass sie jetzt wissen, dass etwas wichtiges passiert. Sie unterhalten sich darüber, ob Jamie Braddock jetzt die Macht hat, Dinge in viel größerem Maßstab zu beeinflussen, anstatt wie zuvor nur lokal. Kurt fragt Betsy nach den FourSaken und sie erklärt, wer sie sind. Sie waren Freunde von Jamie, die seit einiger Zeit nicht mehr gesehen wurden: Amina Synge, Godfrey Calthrop und Ned Horrocks. Uatu mischt sich dann ein und erklärt, dass der Phönix ein genaues Gegenteil hat, das als First Forsaken bezeichnet wird. Die FourSaken sind seine Diener, und der Wächter scheint Angst vor dem zu haben, was sie erreichen könnten. Sobald er seine Rede beendet hat, beginnt Cleopatras Nadel im Park vor Energie zu glühen und es entstehen fliegende Salamander, von denen einer Cannonballs Seele herausreißt. Psylocke tötet es und Sams Seele kehrt zu seinem Körper zurück. Viele weitere Salamander betreten jedoch die Stadt und bringen zahlreiche Seelen zum Portal zurück. Das Team wird dann von Godfrey Calthrop und Ned Horrocks angegriffen und alle außer Kurt und Betsy werden gefangen genommen. Amina Synge bereitet eine Zeremonie vor, um den First Forsaken zu ihnen zu bringen, aber nachdem Kurt gefangen genommen wurde, zerschmettert Psylocke, deren Bruder sie für die FourSaken unsichtbar gemacht hat, das Gefäß mit den Seelen. Der First Forsaken verschwindet wieder in seinem Portal und reißt alle mit sich, also schnappt sich Betsy Ned Horrocks und schließt sich ihren Freunden an, wohin sie auch gehen.
Psylocke wacht in einer fremden Welt auf, getrennt von ihren X-Men-Kollegen. Sie trifft den First Forsaken, einen geflügelten Mann, der erklärt, dass sie sich an einem Ort befinden, der als singende Stadt bezeichnet wird, und es ist ein Ort des Friedens und der Erlösung. Die anderen X-Men haben anderswo einen Streit mit den FourSaken, die erklären, dass diese perfekte Welt das ist, was sie für die Erde erreichen wollten. Sie alle stellen bald fest, dass ihre Kräfte nicht funktionieren. Der First Forsaken erlaubt keine Gewalt in seiner Welt. Betsy wird misstrauisch gegenüber dem gesamten Szenario und bemerkt, dass die Menschen, die die singende Stadt bevölkern, Außerirdische von verschiedenen Planeten, jeweils nicht mehr als vier einer Spezies sind. Obwohl die anderen keine Kräfte haben, schafft es Betsy immer noch, ihr Psi-Schwert zu beschwören, und sie fordert Antworten vom First Forsaken. Er gibt zu, dass nur die FourSaken in seine Welt aufgenommen werden, und das gilt auch für alle anderen Rassen. Alle anderen Menschen auf ihren Welten sind überflüssig, obwohl die Erinnerung an ihre Welten in denen bleiben wird, die überleben. Betsy greift ihn an und stößt ihr Psi-Schwert in sein Gehirn. Dies befreit die Menschen von ihrer erzwungenen Glückseligkeit und bringt auch die ursprüngliche Persönlichkeit des First Forsaken in den Vordergrund. Alle Kräfte kehren zurück und Rachel nutzt ihre Telepathie, um festzustellen, dass der Mann, den sie sehen, tatsächlich ein König ist. Er wurde vor vielen Jahren von einer seltsamen Essenz übernommen, die nach Perfektion suchte. Seitdem hat es viele Welten in diesem Streben geplündert. Der König bittet zu sterben, anstatt sich von dieser Macht wieder übernehmen zu lassen, und Ned verpflichtet sich gern. Dies befreit jedoch die Kraft aus Betsys Griff und bereitet sich darauf vor, sich zu rächen. Betsy will mit der Situation umgehen, aber Jamie übernimmt die Kontrolle und bringt die X-Men, die verbleibenden FourSaken und Betsy zurück auf die Erde, während er sich selbst um die darum kümmert. Zurück auf der Erde erkennen die X-Men, dass Jamie sich geopfert hat, um die Welt zu retten. Bishop erhält einen Anruf von Storm, die in Kenia ist. Sie hat ein Problem, bei dem sie Hilfe braucht, und die X-Men erklären sich bereit, ihr zur Hilfe zu kommen.

Meinung:
Der letzte Mehrteiler von Claremont hat mir nicht wirklich gefallen. Der Gegenspieler ist eine lahme Idee, dazu finde ich das Auftauchen von Uatu sehr erzwungen, da die Situation zu keiner Zeit wirklich in ihrer Bedrohlichkeit überzeugt. Zumindest wurde der Plotfaden um Jamie und Betsy nun abgeschlossen und bestätigt, dass er sie wiederbelebt hat.

Fazit:
Unterdurchschnittlich

New Excalibur #8-9
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #76-77 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Brain Storm"/"PSI-Duell"
"Chamber"/"Chamber"
Autor: Chris Claremont, Chris Yost, Frank Tieri; Zeichner: Michael Ryan, Scott Kolins

Inhalt:
Dazzler hat einen Auftritt in einem Club und beeindruckt einen Agenten einer Plattenfirma. Sie sagt ihm jedoch, dass sie nicht mehr an Ruhm interessiert ist. Während Nocturne von einigen Typen angesprochen wird und Juggernaut sie verjagt, trifft Captain Britain seine Schwester Psylocke, die über ihre jüngsten Abenteuer mit ihrem verrückten Bruder Jamie spricht. Sie werden von Pete Wisdom unterbrochen, der ihnen mitteilt, dass Shadow Xavier nicht ganz so hirntot ist, wie er sein sollte und dass er Psylocke sehen will. Excalibur und Psylocke gehen in das Crossmore-Gefängnis, das evakuiert wurde, als Shadow Xavier mit den Köpfen der Menschen spielte. Als Betsy ihn konfrontiert, offenbart er sich als Shadow King. Er hält Excalibur beschäftigt, indem er Nocturne, Juggernaut, Dazzler und Wisdom in Besitz nimmt und gegen Captain Britain und Sage kämpfen lässt. Der Shadow King informiert Psylocke, dass ihr Tod ihn befreit hat und er sich aufgrund einer kosmischen Laune in einer anderen Realität befand, in der er Xavier übernahm und seine Schüler korrumpierte. Aufgrund eines anderen kosmischen Ereignisses, House of M, kehrten er und seine Haustiere in diese Welt zurück. Er macht deutlich, dass er sich an ihr rächen will, beginnend mit dem Tod ihres Bruders. Als er sie mit ihrer Hilflosigkeit anstachelt, benutzt Betsy ihre Telekinese, um das Gehirn des Wirtskörpers des Shadow Kings schwer zu schädigen. Als sie versucht, ihn endgültig zu erledigen, verschwindet sie in einem Lichtblitz. Xavier stirbt und Cap rufen den Namen seiner Schwester.
In einem Krankenhaus in Großbritannien spricht ein Psychiater namens Dr. Hartley mit einem ganz besonderen Patienten, nämlich Chamber, den die Ereignisse von M-Day ohne Kiefer, einen Teil seiner Brust und mehrere lebenswichtigen Organen hinterlassen haben. Nachdem sie die neuesten Ereignisse in Chambers "Karriere" durchgegangen sind, deutet Hartley an, dass Jono noch Optionen hat. Sie werden von Pete Wisdom unterbrochen, der Jono Excaliburs Hilfe anbietet. Als er die beiden für eine kurze Zigarettenpause alleine lässt, entführt Hartley Jono. Später erwacht Jono und findet sich vollständig geheilt, sieht aber als Nebenwirkung Apokalypse sehr ähnlich. Er ist Gast des neuen Clans Akkaba, Anhänger von Apokalypse. Tatsächlich waren Jonos Urgroßvater und Hartley, der wirklich Frederick Slade heißt, die einzigen Überlebenden des ursprünglichen Clan Akkaba. Slade enthüllt, dass sie alle Nachkommen der Apokalypse sind und dass das Blut der Apokalypse Jono geheilt hat, obwohl er keine Kräfte mehr hat. Jono sagt ihnen, dass er nichts mit ihnen zu tun haben will und trotzt sogar dem, von dem er glaubt, dass er selbst Apokalypse ist. Als er nach draußen geht, trifft er Excalibur und sagt ihnen ohne Zweifel, dass er ihre Hilfe nicht will. Später untersucht MI-16 die Villa, aber der Clan ist bereits geflohen. Ein Mann informiert jedoch Wisdom, dass Chamber belogen wurde. Laut ihren Scannern ist er in der Tat sehr mächtig. An anderer Stelle hat sich „Apocalypse“ Slade als Ozymandias offenbart. Er verspricht, dass der Clan bald die wahre Apokalypse kennenlernen wird und sie Chamber dafür danken werden.

Meinung:
Die erste Ausgabe gefiel mir ganz gut. Durch die Verknüpfung des bösen Xavier mit Shadow King wird der Gegenspieler deutlich interessanter. Psylocke landet jetzt, glaube ich, bei den Exiles, kein großer Verlust für mich. In der zweiten Ausgabe war es schön, Chamber wiederzusehen, allerdings fand ich die Verknüpfung zu Apocalypse nicht unbedingt gelungen, sehr schade, dass er sich Excalibur nicht anschließt. Der Cliffhanger um Apocalypse wird ja auch nicht wieder aufgegriffen, da Milligan in seinem kommenden Apocalypse Mehrteiler darauf überhaupt nicht eingeht.

Fazit:
Ging so

Uncanny X-Men Annual (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderheft #10 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"I dream of Africa"/"Ich träume von Afrika"
Autor: Chris Claremont, Tony Bedard; Zeichner: Clayton Henry

Inhalt:
Storm bittet die X-Men, sich ihr in Turkana anzuschließen, da sie Hilfe im Umgang mit einem bösen Mann namens Colonel Shetani benötigt. Sie schließen sich ihr an, werden aber schnell von Shetanis Streitkräften angegriffen. Storm ist unter dem Gebäude begraben, liegt halb bewusstlos da und beginnt zu träumen. Die anderen X-Men kämpfen gegen Shetanis Männer, haben aber Probleme, da ihre Gegner Waffen haben, die speziell für sie entwickelt zu sein scheinen. Sie schaffen es, in Bewegung zu bleiben, aber die Angst, die Ursache für Kollateralschäden zu sein, macht sie vorsichtig, die Soldaten direkt mit ihren Kräften zu konfrontieren. Sie landen schließlich in einem Haus, in dem ein kleiner Junge auf den Aufenthaltsort von Oberst Shetani hinweist. Sie gehen zu seinem Hauptquartier und wehren Soldaten ab. In der Zwischenzeit beginnt Storm im Traum, nachdem sie halluziniert, ihre Eltern zu sehen. Forge ist die erste Person, die sie im Schlaf trifft, und sie wird an die Liebe erinnert, die sie geteilt haben. Es erinnert sie auch daran, warum sie schließlich getrennte Wege gingen. Die nächste, die sich ihr anschließt, ist Jean Grey. Sie unterhalten sich darüber, wie sie einen Jungen namens T'Challa kennengelernt hatm ihre erste Liebe, und wie er sie jetzt gebeten hat, seine Braut zu sein. Ihre Unsicherheiten scheinen während ihrer Gespräche durch und sie erschafft Dämonen, um sie davon abzuhalten, an sie denken zu müssen. In Wirklichkeit fällt Storms Körper durch den Boden und in ein altes Grab darunter. Sie ist auf einem Speer aufgespießt, träumt aber weiter. Kitty Pryde schließt sich ihr an und diesmal schafft sie es, sich diesen Dämonen zu stellen und die Kontrolle zu übernehmen. Sie besiegt die Dämonen schnell und sie informiert den Panthergott, der sich ihr in ihrem Traum nähert, dass sie, wenn sie T'Challas Vorschlag annimmt, ihm als gleichwertig gegenüberstehen wird. In Wirklichkeit nähern sich die kleinen Simbas und wollen sie töten. Sie wacht auf und schaltet die jungen Soldaten aus, bevor sie zum Hauptquartier von Oberst Shetani geht. Als sich die X-Men dem Gebäude nähern, übernimmt sie die Führung und zwingt Shetani ins Freie, wo er ihr mitteilt, dass er ihr Onkel ist. In Fesseln ist er gezwungen, ihr den Aufenthaltsort eines versteckten Dorfes im Rift Valley zu offenbaren, wo sie die Wahrheit über ihre mysteriöse Vergangenheit entdeckt und ihre Großmutter trifft. Mit den Antworten auf die Fragen, die sie zu ihrer Herkunft hatte, ist es an der Zeit, T'Challa eine Antwort auf seinen Heiratsantrag zu geben.

Meinung:
Leider sehr langweilig, da hätte man einiges straffen können. Storm ist jetzt aber auch nicht der interessanteste Charakter für mich, genau wie ihre Romanze mit Black Panther. Das Ganze wird wohl auch in T'Challas Serie fortgesetzt, die ich nun aber sicher nicht verfolgen werden.

Fazit:
Langweilig

Geändert von Heatwave19 (23.01.2021 um 19:04 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 13:24   #686  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 1.937
Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
Uncanny X-Men #469-471
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #73 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Wandering Star, Part 1"/"Wandelstern, Teil 1"
"Wandering Star, Part 2: Gal on the run"/"Wandelstern, Teil 2: Auf der Flucht"
"Wandering Star, Part 3. Glory Days"/"Wandelstern, Teil 3: Ruhmestaten"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Billy Tan


Meinung:
Guter Dreiteiler, der als Prolog zu End of Greys funktioniert.
Du meintest sicherlich Epilog, oder?

Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
New Excalibur #8-9
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #76-77 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Brain Storm"/"PSI-Duell"
"Chamber"/"Chamber"
Autor: Chris Claremont, Chris Yost, Frank Tieri; Zeichner: Michael Ryan, Scott Kolins


Meinung:
Die erste Ausgabe gefiel mir ganz gut. Durch die Verknüpfung des bösen Xavier mit Shadow King wird der Gegenspieler deutlich interessanter. Psylocke landet jetzt, glaube ich, bei den Exiles, kein großer Verlust für mich.
Korrekt. Psylocke wird nun ein Exile und an dessen Ende der ersten Volume gibt es dann nochmal ein Crossover, in dem die Exiles auf das New Excalibur Team treffen.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 13:31   #687  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 1.182
Natürlich Epilog, danke für den Hinweis.
Ändere ich gleich.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 18:16   #688  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 72
Die Story mit dem Panther ist soweit ich weiß “Uncanny X-Men Annual (Vol 2) 1“. Bin mir mit der korrekten Bezeichnung nicht ganz sicher aber soweit ich weiß ist es ein Annual.
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 19:04   #689  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 1.182
Jupp, da fehlte das Annual. Ist ergänzt, danke für den Hinweis.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Lesezeichen

Stichworte
x-men

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz