Sammlerforen.net

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum

Umfrageergebnis anzeigen: Was wollt ihr wirklich sagen? "Unwichtige Umfrage"
Ich fühle mich hier wohl 42 59,15%
Es ist alles ganz furchtbar! 1 1,41%
Der Admin nervt mit Verifizierung 4 5,63%
Wenn ich Fragen habe "Bitte hier klicken!" 2 2,82%
Hier könnte deine Frage stehen! 4 5,63%
Ich wurde natürlich wieder vergessen! 1 1,41%
"Hätt ich dich heut erwartet hätt ich Kuchen da!" 16 22,54%
Kann mal einer das Forum abstellen! 1 1,41%
Vor lauter Paninithemen finde ich kein altes Thema mehr! 4 5,63%
Ich möchte mich wieder löschen. Wo geht das unauffällig? 2 2,82%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 71. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.09.2020, 18:56   #3026  
God_W.
Captain Rezi
 
Benutzerbild von God_W.
 
Ort: Nähe Aschaffenburg
Beiträge: 1.527
Ui ui ui Kaltez, VORSICHTIG! Du willst doch, dass die Spawn Origins Collection auf deutsch weitergeführt wird.

God_W. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2020, 18:56   #3027  
God_W.
Captain Rezi
 
Benutzerbild von God_W.
 
Ort: Nähe Aschaffenburg
Beiträge: 1.527
Keine Müdigkeit vorschützen und gleich weiter zum nächsten Set. Genau wie bei Morrison war auch Warren Ellis Teil eines dieser Autoren-Threads. Jetzt habe ich den Transmetropolitan zwar komplett ungelesen hier stehen, aber auf die Schnelle wollte ich den natürlich nicht dazwischenschieben. Zum Glück hat einer meiner aktuellen Lieblingsverlage da gleich einen ganzen Schwung im Angebot und da ich ein großer Verehrer der klassischen Universal-Monster, und von Frankenstein im Besonderen bin, hatte ich da rein zufällig auch was auf dem Lese-K2:


Frankensteins Schoß



Der Band gehört zu Warren Ellis‘ Gedankenexperiment „Apparat“, in dem er versucht Comics bzw. Graphic Novels in einem Abenteuer- oder auch Gruselstil zu schreiben, wie sich die Neunte Kunst seiner Meinung nach entwickelt hätte, wenn die Erfindung von Superhelden niemals stattgefunden hätte. Eine äußerst faszinierende Ausgangsprämisse wie ich finde.

Ich fand das 52 Seiten starke Heft im Prestige-Format echt toll, bin ich doch bekennender Fan des Original-Werkes von Mary Wollstonecraft Shelley und hier in wundervoll stimmungsvollen Bildern erleben zu dürfen, wie sie von Ihrer späteren Schöpfung als „Tourguide“ eine Führung ganz besonderer Art bekommt hat echt was. Ich kann das Werk bedenkenlos empfehlen und nur nochmal auf das wunderschöne Artwork von Marek Oleksicki hinweisen.

Ellis‘ Versuch den Mythos um das Monster in eine von Mrs. Shelleys realen Reisen einzubinden, hat sie doch zu Lebzeiten mehrere recht erfolgreiche Reiseberichte verfasst, hätte für mich astrein funktioniert und eine perfekte Symbiose zwischen Schauermär und Wirklichkeit geknüpft – tja, wenn da nicht der (wie immer) äußerst versierte und scharfsinnige Übersetzer dazwischen gegrätscht wäre um Ellis Konglomerat an Zusammenhängen im wieder mal äußerst informativen und sauber recherchierten Glossar zu zerpflücken. Aber hey, Spaß gemacht hat’s dennoch.
8/10

Die weiteren „Apparat“-Bände werde ich mir wohl auch noch holen, Captain Swing und die elektrischen Piraten von Cindery Island habe ich mir ebenso auf den Wunschzettel gepackt (verdammt schade, dass das Hardcover hier nicht mehr verfügbar ist) und sollte ich diese Sachen von Ellis allesamt als gut befinden werde ich mir, als Liebhaber der VÖs des Dantes-Verlages, auch sicher noch Narben holen und, wenn mein Lese-K2 wirklich mal signifikant kleiner werden sollte, auch mal in Gravel reinschnuppern.



Moby Dick – Illustrierte Klassiker: Die spannendsten Geschichten der Weltliteratur



Wo wir gerade bei großen Klassikern sind, da gehört mein liebstes Seemannsgarn ganz vorne mit dazu. So freute ich mich umso mehr, eine weitere Adaption von Herman Melvilles Moby-Dick (ja, korrekt wird der mit Bindestrich geschrieben) zu finden, die ich bislang noch nicht kannte, noch dazu in einem limitierten Hardcover von Hethke, meins hat die Nummer 144 von 666 Exemplaren.

Ehrlich gesagt bin ich mit nahezu null Erwartungen an den Band ran gegangen, aber auch wenn ich die Kleidung der Protagonisten und das Interieur als zu modern beurteilen würde, so versprühen die etwas unterkühlt wirkenden Bilder mit dem Schreibmaschinen-Lettering doch einen gewissen Charme. Noch dazu wurden auf den lediglich 50 Seiten überraschenderweise doch die meisten wichtigen Szenen der Geschichte untergebracht, sogar Starbucks Zweifel und Versuchung den eigenen Captain zu richten um Schiff und Crew vor der Verdammnis zu retten. Wer hätte es gedacht? Dazu gibt es als Bonus sogar noch eine Infoseite über den Autor der Romanvorlage. Nonplusultra bleibt aber immer noch die Adaption von Christophe Chabouté (bei Egmont erschienen).
6/10



Frankenstein – Ein Pop-Up-Buch



Na, da schließt sich ja wieder ein kleiner Kreis. Gerade eine Moby-Dick Adaption rezensiert, jetzt kommt mein zweites Pop-Up-Buch. War doch mein Erstes eine Bearbeitung von Moby-Dick, ebenfalls von Sam Ita, und ebenso im Knesebeck Verlag erschienen. War ich beim letzten mal schon fasziniert vom Ideenreichtum und der kreativen, überraschenden Effekte im Buch (Highlight war, als der Wal während des Umblätterns unter der Pequod abgetaucht ist), so steht der brutalere und düsterere Frankenstein-Band dem in nichts nach. Schon auf der ersten Seite konnte mich das Buch fesseln, durfte ich doch live dabei sein, wie zuerst der Blitz in die Zinnen des düsteren, in finsteren Bergen gelegenen Schlosses einschlug, und im Anschluss die Kreatur des fehlgeleiteten Wissenschaftlers spektakulär zu neuem Leben erwachte!

Klar, die Erzählung ist wieder recht simpel gehalten und beschränkt sich auf wenige Kernmomente der Vorlage und die Zeichnungen sind nicht die allergrößte Kunst, aber es ist doch immer wieder faszinierend die Mechanismen zu bedienen und zu bestaunen. Aufgrund der Brutalität ist das Buch allerdings für kleine Kinder nur bedingt geeignet.
9/10 (Als Pop-Up Buch zum Entdecken für Erwachsene und Kinder)
3,5/10 (Als Comic-Adaption von Mary Shelleys Frankenstein)



Moby Duck – Lustiges Taschenbuch Nr. 467



Da haben wir ihn also, den Übeltäter! Über zwei Jahrzehnte habe ich keine Duck- oder Micky Maus-Geschichte mehr gelesen – und dann kam das LTB467. Klar, das das kam jetzt nicht erst vor Kurzem raus, aber ich bin halt erst kürzlich darauf aufmerksam geworden. Eine Moby-Dick Adaption? Muss ich haben! Gerade wo ich Literaturbearbeitungen der Enten schon immer gerne mochte, war doch „Der Magische Ring“ (Variation der Nibelungensage) als Kind mein liebstes Lustiges Taschenbuch.

Wie man es von den LTBs gewohnt ist, sind in dem Büchlein mehrere Geschichten versammelt, hier immerhin zehn Stück, und die Jagd auf den weißen Wal bildet lediglich das Kernstück des Bandes. Neben dem ein oder anderen lustigen Ein- oder Zweiseiter gibt es zum Start eine wunderbar einfallsreiche Dagobert-Story über einen Glückspilz, der durch eine Mischung aus Mathematik, Logik, Statistik und Empirie die wahnwitzigsten Dinge er- und überlebt. Es folgt eine Micky-Story über einen sagenumwobenen Film, eine Hollywood-Legende wie sie im Buche steht. Die Location auf der grünen Insel trägt ebenfalls zur Sagenbildung bei.

Alsbald ist es dann so weit und mit den recht ungewöhnlichen Worten „Nein, ich heiße nicht Ismael“ beginnt Donalds (Deckname Ismael) abenteuerliche Reise an Bord der Pikuod, einem Walfangschiff unter der Knute des knallharten Kapitäns Quachab! Viel will gar nicht über die Fülle an Ideen verlieren, die hier in die Adaption meines Lieblingsbuches eingeflossen sind, nur so viel, es ist beeindruckend, superlustig, macht einen riesen Spaß UND ist wunderschön gezeichnet! Es ist wirklich schade, dass diese Story, die optisch wirklich weit über alle anderen in dem Band herausragt, der deutschen Leserschaft nicht in einem größeren Format zugänglich gemacht wird. In Frankreich gibt es das gute Stück im Albenformat, wie ich kürzlich erfahren habe. Aber das ist wirklich nur eine kleine Kritik.

Danach geht’s wieder aufs Festland nach Entenhausen, wo uns eine typische Rivalitäts-Story zwischen Gustav Gans und seinem glücklosen Vetter Donald erwartet. Spaßig aber vorhersehbar, bevor mit „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ ein weiteres kleines Highlight wartet. Die Geschichte selbst gehört zu meinen Lieblingsbüchern von Jules Verne, war es doch der erste Roman von ihm den ich gelesen habe, damals noch in einer Jugendadaption. Später habe ich die Lektüre der ungekürzten Fassung nachgeholt und war nicht minder begeistert. Klar sieht Mickys und Goofys Ausflug ins Innere unseres blauen Planeten dann gänzlich anders aus, macht aber ebenfalls ungemein viel Freude zu lesen und weckt richtiges Abenteuerfeeling.

In „Harte Heldenschule“ bekommt Phantomias einen ganzen Schwung ungewollte Lehrlinge an den Hals, um die er sich kümmern muss und abschließend versucht Onkel Dagobert sich mit allen Tricks und Kniffen um die Steuernachzahlung zu drücken, die ihm der Bürgermeister von Entenhausen aufbrummen möchte, um die Stadtkasse auszugleichen.

Hach! Was hat das einen Spaß gemacht und Kindheitserinnerungen geweckt! Ja, ich bin oftmals schnell für etwas zu begeistern, aber diese Begeisterung hält für gewöhnlich auch an - immerhin begann ich vor ziemlich genau zwei Jahren mich für Spawn (und Comics allgemein) zu begeistern und hey, hier bin ich noch immer - Aber dieser erste Ausflug nach Entenhausen seit meinen Kindertagen hat da echt was gezündet. Umgehend begann ich mich in der Community über wichtige Veröffentlichungen, Zeichner etc… zu informieren und stellte fest, dass aktuell ein sehr guter Zeitpunkt für einen Einstieg in Disney-Comics ist. Die Don Rosa Library ist gerade gestartet (habe mir direkt die ersten beiden Bände im Schuber gesichert), die Carl Barks Collection ist zwar ausverkauft, das Material wird aber preiswert gerade in den „Lustiges Taschenbuch Classic Edition“-Ausgaben neu aufgelegt und mit der für Jahresende angekündigten „Floyd Gottfredson Library“ ist die dritte Legende der Disney-Truppe zugänglich.

Dazu kommt für mich als Freund von Literaturbearbeitungen in Kürze ein Schuber mit vier Bänden zu Literatur Bestsellern, der nur ganz wenige Dopplungen mit den drei Hardcover-Bänden aus der „Entenhausener Weltbibliothek“ aufweist. Weitere Kindheitserinnerungen werde ich mit diversen Weihnachtsbänden befriedigen und der ein oder andere Themenband aus den „Enthologien“ hat auch schon den Weg auf den Wunschzettel gefunden. Ach ja, und da es im TV aktuell nur diese unsäglich hässlichen, modernen DuckTales zu sehen gibt bin ich am Überlegen für Krümelchen Disney+ zu abonnieren (nur für Krümelchen versteht sich ). Ich meine DuckTales, Chip & Chap, die Gummibärenbande… das kann man einem Kind doch nicht vorenthalten.

Da sieht man mal, was EIN lustiges Taschenbuch alles anrichten kann…
8/10

VG, God_W.
God_W. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2020, 19:07   #3028  
Kaltez
auchalleskleinschreiber (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Kaltez
 
Ort: Frankfurt City
Beiträge: 810
Zitat:
Zitat von God_W. Beitrag anzeigen
! Du willst doch, dass die Spawn Origins Collection auf deutsch weitergeführt wird.

yap, das feier ich von panini ^^.
Kaltez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2020, 21:40   #3029  
LordKain1977
Nerd-Tausendsassa
 
Benutzerbild von LordKain1977
 
Ort: nähe Lübeck
Beiträge: 2.798
Zitat:
Zitat von God_W. Beitrag anzeigen
Aber dieser erste Ausflug nach Entenhausen seit meinen Kindertagen hat da echt was gezündet.
Willkommen im Club
So ähnlich erging es mir Anfang 2019 auch als ich spontan Ultimate Phantomias 25 mitnahm. Seitdem lese ich die Reihe regelmäßig. Dazu wandert immer mal wieder ein LTB mit nach Hause und das ein oder andere LTB Boxset steht mittlerweile auch hier.
Hätte ich mir auch nicht träumen lassen das ich mit Ü40 nochmal eine alte Kinderliebe neu entdecke.
LordKain1977 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2020, 21:57   #3030  
God_W.
Captain Rezi
 
Benutzerbild von God_W.
 
Ort: Nähe Aschaffenburg
Beiträge: 1.527
Sehr geil! Finde ich echt nice, dass ich da nicht alleine bin.
God_W. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2020, 22:39   #3031  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 5.576
Die offizielle Marvel Comic Sammlung 144 / Jessica Jones : Das letzte Kapitel / Hachette

Mal wieder das Problem, was schreibe ich über einen Band über den ich nichts spoilern will?
Also, Jessica Jones ist wieder als Detektivin unterwegs.
Ausserdem hat sie krach mit ihrem Ehemann.
Captain Marvel spielt auch eine Rolle.
Ausserdem noch einige weitere bekannte und weniger bekannte Helden und Schurken in klein und Kleinstrollen.
Das ganze perfekt in Szene gesetzt von Bendis und Gaydos.
Einziger Nachteil vielleicht, in dem Band wird nicht alles aufgedeckt was noch an Nebenhandlungen läuft.
Das tut dem Spaß aber keinen echten Abbruch.
Wer von Jessica und dem Kreativ Team schon früher begeistert war sollte lieber gleich zum Megaband von Panini greifen.
Rezi dazu folgt demnächst.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (17.09.2020 um 18:03 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 08:38   #3032  
Daredevil333
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Daredevil333
 
Ort: aus Hell’s Kitchen (auch Clinton oder Midtown West)
Beiträge: 265
Sorry Leute

War lange abwesend. Leider zwingen mich diverse verschiedene Umstände (so schöööön wenn alles auf einmal kommt) etwas kürzer zu treten.

Gestern gelesen

Der neue KRAVEN Run in Spider-Man genannt BEUTEJAGD fertig gelesen. Hat mir sehr gefallen, obwohl die Zeichnungen manchmal etwas komisch wirkten (Beinahe so als würde Peter bald einmal aus der Wäsche fallen;-)

Ich grüsse euch
Daredevil333 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 08:42   #3033  
pecush
Geisterjäger
 
Benutzerbild von pecush
 
Beiträge: 1.336
Batman #488

Ich habe mit Eaglemoss' Knightfall Veröffentlichung angefangen, und will mal einen kurzen Zwischenstand abgeben.
Das genannte Heft im Prolog-Band hat mir in Erinnerung gerufen, warum ich Batman-Comics so mag.
Was da auf den Seiten präsentiert wurde, ist eine ganz klassische Geschichte ohne viel Tam-Tam, ohne irgendwelche Gedichte, die über die Seiten verteilt werden, ohne explizite Gewaltdarstellungen in den Bildern, dafür mit einer Handlung, die man super folgen kann: Azrael wird von Robin unter seine Fittiche genommen, parallel kämpft Bruce Wayne gegen seine Erschöpfung.
Das ist eine Batman-Heft, wie es es geliebt habe und immer noch liebe.
Als ich das Buch gestern weggelegt habe, dachte ich einen Moment darüber nach, alles aktuelle wegzulassen und nur noch Klassiker zu kaufen. Naja, wird wohl nicht der Fall sein, aber wer weiß...
pecush ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 08:44   #3034  
Crackajack Jackson
Comic Tramp & Nuff!-Mod
 
Benutzerbild von Crackajack Jackson
 
Ort: Gemütliche Gartenlaube
Beiträge: 3.758
Blog-Einträge: 1
Beutejagd war richtig gut.
Crackajack Jackson ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 08:47   #3035  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 5.576
Die offizielle Marvel Comic Sammlung 170 / New Avengers : Illuminati / Hachette

Das erste Heft beginnt mit der Gründung der Illuminati und dem für und wieder der Mitglieder, bzw. derer die da nicht mitmachen wollten.
Das ganze ist okay, wirkt aber eher gewollt als gekonnt.
Danach geht es mit der Miniserie los.
Zuerst eine Geschichte im nachklang des Kree/Skrull Krieges.
Dann was zum Gauntlet.
Gefolgt vom Beyonder.
Dann ein bischen zu Marvel Boys Rachefeldzug und der Rolle der Frauen an der Seite der Iluminati.
Abschließend der Auftakt zur Secret Invasion
Alles ganz nett, aber was braucht man davon wirklich?
Das zum Kree/Skrull Krieg ist total belanglos.
Das mit dem Gauntlet noch ganz witzig aber auch nicht schlüssig und passig zu dem was wir bisher über den Handschuh wissen.
Mit dem Beyonder hatten wir auch schonmal mehr Spaß um nicht zu sagen, die Auslegung der Figur ist hier völlig grütze.
Das mit Marvel Boy ist völlig überflüssig die Sprüche über die Frauen auch nicht wirklich witzig.
Nur der Auftakt zur Secret Invasion hat seine Berechtigung und wirkt nicht künstlich nachträglich in das Marvel Universum reingewürgt.
Aber braucht man dafür den Band?
Also letztendlich ist das in meinen Augen nur ein Band für Marvel Komlettisten die alles haben müssen, bzw. die die komplette Entwicklung des Marvel Universums gelesen haben wollen, denn mit diesen Heften werden die Illuminati im Marvel Kosmos verankert und spielen immer mal wieder danach eine Rolle.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (17.09.2020 um 09:17 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 08:48   #3036  
Tom
Mitglied
 
Benutzerbild von Tom
 
Beiträge: 522
Willkommen zurück, Daredevil333 !

"Beutejagd" hab ich auch auf meinem Stapel liegen, da hab ich mir extra mal ausnahmsweise alle Spider-Man Hefte gekauft um nicht auf ein TPB warten zu müssen. Wird echt Zeit, dass ich die auch mal les
Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 09:42   #3037  
EC-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von EC-Fan
 
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 981
Nach dem Tipp hier habe ich "Beutejagd" auch gelesen und fand die Hefte sehr gut (ansonsten lese ich kaum noch Spider-Man).
EC-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 12:13   #3038  
LordKain1977
Nerd-Tausendsassa
 
Benutzerbild von LordKain1977
 
Ort: nähe Lübeck
Beiträge: 2.798
Ja, Beutejagd war leider das letzte wirklich gute aus der Spider-Man Serie.
LordKain1977 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 15:58   #3039  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 5.576
Jessica Jones – Megaband - Das letzte Kapitel

Der Band enthält zwei Handlungsstränge zu je sechs Heften, der dritte hat nur fünf und es gibt ein Abschlußheft.
Das ganze perfekt in Szene gesetzt von Bendis und Gaydos.
Ich versuche die Rezi mal so spoilerfrei wie möglich über die Bühne zu bringen.
Den Auftakt bildet eine eher familiär wirkende Geschichte, wenn man Kriesen in der Familie denn unter diese Rubrik fassen möchte.
Also, Jessica Jones ist wieder als Detektivin unterwegs, ausserdem hat sie krach mit ihrem Ehemann und Captain Marvel spielt auch eine Rolle.
Nebenhandlungen gibt es auch noch und die hinterlassen Enden die man noch Aufarbeiten könnte.
Das ganze ist lesefreude pur von der ersten bis zur letzten Seite.
Der zweite Erzählungsstrang in dem Band dreht sich um Maria Hill, die Ex-Shield-Chefin.
Schönes Agentenverwirrspiel, in das Jessica schneller verstrickt wird als ihr lieb ist.
Auch hier währe jeder weitere Kommentar wieder ein Spoiler und das ist bei so einem auf Handlung ausgelegten Band etwas das man vermeiden sollte.
Nur soviel, das ganze ist genauso dicht und gut erzählt wie der erste Strang, nur mit völlig anderer Ausrichtung.
Als Thema Nummer Drei gibt es, Überraschung, den Purple Man. Das muß wohl so sein und die Fans sind begeistert. Ich bin da erstmal zurückhaltender, aber was da dann kommt, kann mich doch erfreuen, mit kleinen, fast nicht vorhandenen Abstrichen.
Darauf inhaltlich einzugehen im Rahmen dieser Rezi ist natürlich wieder ein Tabou für mich.
Im Abschlußheft geht es dann um Armadillo, eine eher Ruhige Geschichte um Beziehung, nichts großes, aber intensives.
Dann gibt es noch einen Einseitigen Text von Bendis zum Abschluß der Serie sowie einen Dreiseiter der ursprünglich in Heft 13 erschin und einen Schnelldurchgang durch ihr Leben darstellt. Das ganze war damals als Marvel Legacy Werbetrailer gedacht.
Abschließend ist also zu vermerken das, was ich im ersten Handlungsabschnitt als lose Enden empfand, der Autor wohl anders sah, auf meine offenen Fragen habe ich im Rest des Bandes keine Antworten mehr bekommen. Macht nichts. Der Rest des Bandes ging dann sowiso in eine völlig andere Richtung, das kann man als negativ empfinden oder als abwechslungsreich. Ich für meinen Teil habe mich in jedem Fall gut unterhalten gefühlt und das ist ja der Sinn und Zweck des ganzen.
Also, volle Punktzahl für diesen Abschied Bendis von der Person Jessica Jones und vom Marvel-Verlag.
Wie heißt es doch so schön, wenn es am besten ist sollte man aufhören.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 17:59   #3040  
Tom
Mitglied
 
Benutzerbild von Tom
 
Beiträge: 522
Klingt echt verdammt gut, Marvel-Boy

Muss man eigentlich die anderen Jessica Jones Megabände gelesen haben um zu verstehen worum es da geht, oder ist der Band auch für Neueinsteiger geeignet ?
Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 18:01   #3041  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 5.576
Absolut neueinsteigerfähig, zumal zwischen den veröfffentlichten Inhalten einige Jahre liegen.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 19:00   #3042  
Tom
Mitglied
 
Benutzerbild von Tom
 
Beiträge: 522
Danke, dann schreib ich den Megaband gleich auf meine Liste

Ich hätte mir ja schon sehr gerne die Megabände Alias 1 und 2 geholt, aber da Band 1 gar nicht mehr und Band 2 auch nur noch schwierig zu bekommen ist, hat sich das für mich erstmal erledigt... Ausser sie schaffen es wirklich, zumindest Band 1 bei amazon digital einzustellen
Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2020, 11:40   #3043  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 859
gold15 US Spoiler

Giant-Size X-Men: Storm #1
Rückblende: Monet eine Lösung für Storms drohenden Tod durch den techno-organischen Virus gefunden, doch sie brauchen die Hilfe von einem AIM Agenten und Fantomex.
Gegenwart: Der AIM Agent verschafft dem Team (Storm, Monet, Fantomex, Cypher) Zugang zum 'The World' Komplex. Dort nutzen sie eine Maschine, um Storm und den techno-organischen Virus zu trennen. Storm erklärt in einem inneren Monolog, dass sie auch hätte wiederbelebt werden können, es aber nicht ihrem Naturell entspricht kampflos aufzugeben. Fatomex, der seinen Bruder Ultimaton nicht davon überzeugen kann, The World zu verlassen, bleibt mit dem AIM Agenten zurück, während das Team nach Krakoa zurückkehrt. Unbemerkt hat Cypher vorher mit dem isolierten Virus gesprochen, der ein Bewusstsein zu haben scheint...

Hat mir gefallen. Schön, dass hier die Fäden aus der ersten und vierten Giant-Sizer Ausgabe wieder aufgenommen werden und nachvollziehbar begründet wird, warum man Storm nicht einfach sterben lässt und sie wiederbelebt. Überzeugende Charakterisierungen und tolle Zeichnungen von Dauterman runden die Ausgabe ab. Den Virus sehen wir bestimmt wieder, zumal noch der Ursprung unklar ist.

Hellions #4
Madelyne Pryor will mit Hilfe der seelenlosen Armee aus Sinisters Marauders Klonen die Welt mit Chaos überziehen. Derweil retten Psylocke und Wild Child Nanny und Orphan Maker vor den Zombie Marauders und befreien auch Greycrow, der zuerst Arclight in den Kopf schießt und dann damit beginnt die restlichen Klone nach und nach auszuschalten. Der Rest des Teams flieht, während Greycrow auch Maddie erschießt, die in Havoks Armen mit den Worten: "I only wanted them to know... that I was a real girl..." stirbt. Havoks Trauer entlädt sich in einem Ausbruch seiner Kräfte, die das Waisenhaus dem Erdboden gleich macht. Zurück auf Krakoa bittet Havok Cyclops beim Rat ein gutes Wort für die Wiederbelebung von Maddie einzulegen. Doch der Rat etnscheidet, da sie ein Klon von Jean ist, dagegen. Havok ist am Boden zerstört ("She was a real person, Scott. She existed"). Nanny droht Sinister damit, ihn fertig zu machen, da sie im Waisenhaus gesehen hat, wie er mit seinen "Kindern" umgeht.
Grandioser Abschluss des Arcs. Hätte nicht gedacht, dass ich mal so mit Havok sympathisiere, Zeb Wells gelingt es großartig, Madelynes Tragik und Havoks Verzweiflung zu vermitteln. Schon recht heuchlerisch vom Rat, Maddie abzulehnen, aber andere Klone wie bspw. die Cuckoos wiederbelebt zu haben. Da spielen sicherlich noch andere Motivationen mit rein, vielleicht auch Maddies Geisteszustand, der sie verbunden mit ihren Kräften hochgefährlich macht. Schade, dass man nicht gesehen hat, wie genau im Rat abgestimmt wurde, besonders die Votes von Jean und Mr. Sinister hätten mich interessiert.

Excalibur #12
X of Swords Prelude 1
Apocalypse versammelt die Externals in einem Krater in Krakoa. Sie diskutieren über die ehemalige Überlegenheit der Externals gegenüber anderen Mutanten, die sich durch den Wiederbelebungsprozess auf Krakoa verändert hat. Es gelingt Rictor durch das noch nicht verbundene Portal in Saturnynes Zitadelle zu Apocalypse zu gelangen. Auf Apocalypse Anweisung hin tötet er vier der Externals, die als vier große Kristalle das Portal nach Otherworld und in die Zitadelle stabilisieren, allerdings nicht wiederbelebt werden können. doch das Portal ist unvollständig, da Candra ihre Lebenskraft vorsorglich in einen Edelstein eingeschlossen und dort versteckt hat, wo Apocalypse nicht hin kann: die Zitadelle von Saturnyne. Dort hat Gambit aber bereits den Stein gefunden und wird nun, unbemerkt von Rogue durch Candras Geist heimgesucht, die ihn überzeugen will, den Stein Apocalypse nicht zu geben. Doch trotz Bedenken wirft Gambit den Stein durch das Portal, wodurch es stabilisiert wird und der Weg nach Otherworld (und das verschollene Arakko!) frei ist. Derweil beraten Betsy und Saturnyne über Betsy Rolle als Captain Britain.
Das war vielleicht die beste Ausgabe bisher, schade, dass die Autorin nicht immer so toll schreibt. Es gelingt wunderbar dem verstaubte 90er Konzept der Externals neue Aspekte abzugewinnen, dazu wird endlich klar, was Apocalypse seit Beginn der Serie durch das Einsetzen von Jamie Braddock als Machtbasis in Otherworld, das Stürmen von Saturnynes Zitadelle und die Ausblidung von Rictor bezweckt hat. Es ging die ganze Zeit darum, über Otherworld eine Verbindung nach Arakko zu schaffen. Starke Momente für Rictor und Gambit, sowie tolle Zeichnunge von To runden die Ausgabe ab.

X-Men #12
X of Swords Prelude 2
Rockslide, Anole und Loa freunden sich weiter mit dem Summoner aus Arakko an (siehe den Urpsrung in X-Men #2), als sie von Apocalypse unterbrochen werden. Dieser bittet seinen Enkel, seine Geschichte zu erzählen, bevor er nach Krakoa kam. Wir erfahren, wie Arakko und Krakoa einst eine Insel waren, auf der Apocalypse, seine Frau Genesis, ihre vier Kinder (die wahren ersten Reiter von Apocalypse) in einer Gemeinschaft mit anderen Mutanten gelebt haben. Das Shadow Sword zeriss die Insel in der Mitte und aus dem Riss traten Dämonen aus einer gefallenen Welt namens Amneth hervor. Um einen Teil der Insel (Krakoa) und den Rest der Welt vor den Dämonenhorden zu retten, verbannte Apocalypse den anderen Teil der Insel (Arakko), seine Familie und die Mutantengemeinschaft in nach Amneth und schloss so den Riss. Die verbannten Mutanten gründeten dort eine neue Zivilisation, die sich ständig gegen die Dämonenhorden zur Wehr setzen musste. Die Mutantenzivilisation, angeführt von Apocalypses Ehefrau und seine Kindern, erhielt durch einen ihrer Mutanten mit prophetischen Fähigkeiten die Warnung, dass die Festung Arakko bald fallen wird. Genesis ging mit einer Streitmacht in die Offensive von der nur Genesis allein zurückkehrte, da sie ein mächtiger Krieger und External namens The White Sword verriet und eine eigene Machtbasis errichtete von der er nun sowohl die Dämonen, als auch die Festung der restlichen Mutanten bekämpfte. Nach einem weiteren Verrat durch Isca, the Unbeaten, kam es zu einem Treffen zwischen Genesis und Annihilition, der Königin der Dämonen. Danach begann der unerbittliche Angriff der Dämonen auf Arakko, das dem nicht lange standhalten würde. So schickte man den Summoner nach Krakoa, um Hlife zu holen. In der Gegenwart hat Apocalypse mithilfe des Portals nach Otherworld (siehe Excalibur #12) nun eine Verbindung nach Amneth und Arakko erschaffen und schickt den Summoner mit Banshee und Unus, the Untouchable vor, um die Lage zu sondieren, bevor der Rest von Krakoa folgt.
Spannendes World Building durch Hickman, der hier das Thema und die Gegenspieler etabliert, wobei noch unklar ist, wie sehr man den Schilderungen des Summoner tatsächlich trauen kann. Für mich ist es auf jeden Fall ein Paradebeispiel, wie man ein Crossover Event vorbereitet, viele kleine Plotsamen, besonders aus Excalibur und X-Men, kommen hier zusammen um die Ausgangssituation zu etablieren, ohne dass eine riesige neue Bedrohung ohne Hintergrund und ohne Seele aus dem nichts kommt. Bin nun gespannt auf den eigentlichen Start des Events nächste Woche und wie der Konflikt zwischen Krakoa, Arakko und den Dämonen von Amneth genau aussehen wird.

Weil das auch mal als Frage kam:
Ohne Vorkenntnisse mit den beiden Prelude Ausgaben in das Crossover zu starten, ist möglich, allerdings verliert man dabei einige Aha Effekte und Verbindungen, wenn man die vorherigen Ausgaben von X-Men und Ecalibur nicht kennt.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2020, 12:56   #3044  
EC-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von EC-Fan
 
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 981
@Marvel Boy: Nach deiner schönen Rezi ziehe ich den Jessica Jones aus dem Regal raus und lese den am WE noch einmal! Wer die erste Staffel von Jessica Jones noch nicht kennt sollte die sich unbedingt anschauen, ganz stark (für mich neben Daredevil Staffel 1 die beste Verfilmung einer Marvel Serie)! @Tom: Ist schon ärgerlich mit den vergriffenen Bänden, aber ich meine die Megabände wurden von Panini erst gebracht weil Jessica Jones durch die Serie so populär wurde...
EC-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 07:55   #3045  
Kaltez
auchalleskleinschreiber (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Kaltez
 
Ort: Frankfurt City
Beiträge: 810
gold15 spoil

Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen

Weil das auch mal als Frage kam:
Ohne Vorkenntnisse mit den beiden Prelude Ausgaben in das Crossover zu starten, ist möglich, allerdings verliert man dabei einige Aha Effekte und Verbindungen, wenn man die vorherigen Ausgaben von X-Men und Ecalibur nicht kennt.
vielen dank heatwave!


Marauders Nr 6 n 7

hinter dem notruf in madripoor steckt tatsächlich shaw aber das ist eine falle und wir sehen wie er mit dem bruder von emma frost gemeinsame sache macht. lockheed und (kate)! ertrinken derweil, als er sich kate offenbarte.

callisto wird hier die white knight säbelt die ärmel des umhangs ab und wir sehen schöne augenblicke mit storm oder emma. angler ziehn lockheed im netzt hoch und er scheint tatsächlich gestorben zu sein . was mit kitty ist ist noch unklar und emmas bruder ist anscheinend jetzt richtig mit iceman zusammen.

boah was für ausgaben, ich denke kate wird ausrassten falls sie überlebt hat oder halt zurück gebracht wird, weil denke nicht das lockheed zurück gebracht werden kann.
der bruder von emma ist zwar mit iceman zusammen aber das hat ein bitteren nachgeschmack, die beziehung kann niemals lange anhalten für die gemeinsame arbeit mit shaw.
Kaltez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 08:23   #3046  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 5.576
Die Gruft von Dracula 10
Panini 2006

Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman

The Tomb Of Dracula 49
Oktober 1976
Dracula ist immer noch mit dem Satanskult beschäftigt.
Die Haupthandlung bildet aber eine Frau die Romanfiguren bei sich in der Bibliothek lebendig werden zu lässt.
Da Dracula aber mehr als eine Romanfigur ist reißt sie ihn aus seiner Realität. Davon ist er natürlich weniger angetan. Es kommt zu Auseinandersetzungen mit den anwesenden Romangestalten, bis Dracula wieder in seine Realität zurückkehrt.
Am Ende stellt sich heraus das die Frau in der Psychatrie sitzt und alles nur in ihrem Gehirn stattfand.
Sehr strange das ganze, aber von der schlechten Art.
Ach ja, und Blade trifft auf einen vampierischen Doppelgänger, ein Helfer von Deacon Frost der ihn nach kurzer Prügelei absorbiert. Das ganze im beisein von Hanniball King, der ihm aber auch nicht mehr helfen kann.

The Tomb Of Dracula 50
November 1976
Ja! Der Silver Surfer fliegt durch diese Ausgabe!
Der, ehemalige, Anführer der Satanssekte will Dracula loswerden und beeinflußt den Surfer dahingehend das es Dracula vernichten will.
Das ist nicht das erste mal das unser silberner Held es mit satanischen Kräften zu tun hat, aber das wohl am schlechtesten inszenierte.
Schade um die vertane Chance auf tiefgründiges.
Nebenbei sehen wir noch Hanniball King mit Blades vampierischen Doppelgänger rangeln.

The Tomb Of Dracula 51
Dezember 1976
Dracula ist wieder bei der Sekte, wo ihm Drake und Van Helsing in die Quere kommen, aber nach kurzem Scharmützel von dannen ziehen.
Andernorts findet man Harker mit einem Herzinfarkt und schaft ihn in eine Klinik.
Auch King hat noch alle Hände voll mit Blades Doppelgänger zu tun, der wird dann aber von Dracula erledigt.
Frost läuft auch mal durchs Bild.
Plus einiger kleiner Handlungsbewegungen.
Sehr rasante Ausgabe, die endlich mal wieder ein bischen Schwung in das ganze bringt.

The Tomb Of Dracula 52
Jannuar 1977
Blade bzw. sein Doppelgänger mit dem er verschmolzen war wird beerdigt und betrauert.
Dracula hat währenddessen das Gefühl verfolgt zu werden, von dem einzigen Feind der ihm im laufe der Geschichte so einiges vermasselt hat, den er aber nie wirklich kennengelernt hat.
Komisch, hat sich der Autor sich aber so ausgedacht.
Und was macht der gestresste Vampier dann so zum runterkommen?
Geht ins Kino und schaut sich einen Dracula Film an.
Das kann natürlich nicht gutgehen, sein Gegner taucht auch bald auf und es gibt Chaos im Kino.
Der Gegner gibt sich endlich zu erkennnen.
Dracula betitelt ihn als Dämon, er behauptet aus der Gegenrichtung zu kommen. Gewandet ist er eher wie ein Superheld.
Nachdem Dracula ihn besiegt hat verschwindet er in einem Jesusbild.
Tja, was mag der Autor da wohl geraucht haben?

The Tomb Of Dracula 53
Februar 1977
Hannibal King und ein gewisser Daimon Hellstorm stehen an Blades Grab.
Mit einer Schaufel.
Okay, einige von euch kennen Daimon eher als den Sohn des Satans und als solcher hat er ein paar Tricks auf Lager.
Nachdem Hannibal Blade ausgebuddelt und den Holzpflock entfernt hat, trennt Damion die beiden Blades wieder, worauf Hanniball die Bladevampierkopie endgültig zerstört.
Hannibal und Blade machen sich danach wieder daran Frost aufzumischen und begeben sich dazu in dessen Versteck. Dort wird erstmal Frost's Vergangenheit aufgearbeited bevor es zum Kampf kommt.
Frost tritt unfairer weise mit einem Rudel Blade und Hanniball Kopien an.
Nur, das kann ihn letztendlich auch nicht retten.

The Tomb Of Dracula 54
März 1977
Weihnachten.
Dracula erwartet die Geburt seines Kindes.
Bis es dazu kommt gibt es noch eine Menge gerangel mit der Truppe der Vampierjäger. Was letztendlich dazu führt das das Kind in einem Stall hinter der Kirche gebohren wird, in dem das Jesusbild hängt.
Das Weihnachtswunder?
Das Kind jedenfals hat goldene Haut und rote Augen, genau wie der Superheldenjesus aus dem letzten Heft.
Nach der Geburt beschließen alle, dies ist kein Tag zum Kämpfen.

The Tomb Of Dracula 55
April 1977
Kaum ist das Kind da muß es auch der Sekte vorgeführt werden. Dabei versucht der Ex-Sektenführer mal wieder Dracula auszuboten, doch der ist zu alt dafür sich sowas gefallen zu lassen.
Dann kommt noch ein bischen trautes Heim, bei den Dracula's zuhause.
Ausserdem ein bischen Selbstzweifel Draculas was er da eigentlich treibt.
Ein eher ruhiges Heft ohne Action aber Handlung ist mir meist sowiso viel lieber.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (19.09.2020 um 08:29 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 09:09   #3047  
Kal-L
Last Son of Krypton
 
Benutzerbild von Kal-L
 
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 1.732
Danke für die Empfehlung God_W vielleicht denke ich mal darüber nach, allerdings hab ich auch schon die Dark Horse Variante kann mich nur nicht mehr genau daran erinnern, weil es verdammt lang her ist... Doch kommen wir nun zu Savage Tales #2 & 3 und der Story...

Rote Nägel die in 3 Kapiteln enthalten ist (im Band auf den Seiten 83-103, 141-165, 166-177) von Roy Thomas & Barry Smith

Valeria entdeckt von einer Anhöhe heraus in der Ferne eine befestigte Stadt mit hohen Mauern herum, als sie sich auf den Weg dorthin mach trifft sie auf Conan, den sie eigentlich nicht sehen will und der mehr von ihr will was sie ablehnt. Unfreiwillig werden sie dann Verbündete als ein Drache ihre Pferde verspeist und sie vor ihm flüchten müssen, durch eine List kann Conan das Tier töten. Die Stadt die sie wenig später erreichen scheint zunächst verlassen doch sie ist es nicht, dort befinden sich zwei verfeindete Gruppen die sich eigentlich nur töten wollen, und Conan und Valeria lassen sich für eine der beiden engagieren nur haben sie da vielleicht die falsche Wahl getroffen...

Eine Spannende Story voll von Action, Intrigen und Wahnsinn und natürlich Schwertern & Magie, zwar kenne ich jetzt nicht die Vorlage von REH aber die Story ist gelungene Fantasy Unterhaltung mit tollem Artwork von Barry Smith

Dunkles Morgen von Gerry Conway und Gray Morrow

In einer Dystopischen Zukunft in der alles Pflanzliches Leben durch Umweltzerstörung und einer Seuche ausgerottet wurde leben noch wenige Menschen in Städten wo sie in Schaukämpfen um ihr leben ringen. Wobei der Verlierer stirbt und der Gewinner genetisch verändert wird um in den Sümpfen im Umkreis zu überleben und für die Wahrung der Gesellschaft zu sorgen, nur Karl Linders wehrt sich nach seinem Sieg gegen die Gesetzte und flieht nur wohin und kann er überleben...?

Die Story hört sich zwar dämlich an ist aber spannend und in sich abgeschlossen und das Artwork sieht auch klasse aus!

Cinmeria - Erinnerungen

Die zeichnerische Adaption eines Gedichtes von REH von Barry Smith, da kann man nicht viel zu sagen außer das das von Barry Smith illustrierte Experiment sehr gelungen aussieht.

Gewünscht hätte ich mir aber noch die Kull Story "Der Schädel des Schweigens" von Bernie Wrightson gezeichnet nur leider gab es das auch nicht im US Omnibus.

Als Bonus gibt es noch in jeder Ausgabe ein je 2 seitiges Editorial von Roy Thomas sowas wie eine Einführung zu der jeweiligen Savage Tales Ausgabe.

Dazu noch ein 5 seitiger Artikel über Robert E. Howard (REH) Leben oder besser gesagt ein gekürzter Vorabdruck einer zu der Zeit erschienen Biografie versehen mit eingen fantastischen Illustrationen von Frank Brunner, besonderes die vor einer Schale (aus der ein Teufel emporsteigt) kniende leicht bekleidete Frau hat es mir angetan.

Weiterhin noch ein 6 seitiger Artikel über Conans Lebensweg anhand von REH Veröffentlichungen (ergänzt mit Illustrationen)

Auf 4 Seiten gibt es noch das Original Cover Artwork von den Weird Tales Ausgaben in dem in den 30ern Red Nail ursprünglich veröffentlicht wurde. Und zum Schluss auf 2 Seiten unter dem Titel Savage Tales Leitartikel die Vorstellung von Roy Thomas und Barry Smith.

Mehr Conan, weniger Abwechslung kann ich zum Abschluss sagen doch es ist ja ein Conan Omnibus nur warum man von ST #1 alles veröffentlicht hat und bei dem rest nicht ist mir nicht klar, bei Red Sonja wegen der Rechtslage nur in der #3 hätte man noch die Femizonen unterbringen können oder es in #1 gleich weglassen können.

Aber day ist jammern auf hohem Niveau ich freue mich auf die nächsten Ausgaben, am WE werde ich sicher noch 1-2 schaffen.
Kal-L ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 09:22   #3048  
Tom
Mitglied
 
Benutzerbild von Tom
 
Beiträge: 522
Das klingt wirklich prima, aber haben sie die Editiorials und Artikel eigentlich übersetzt oder sind die in englisch ?
Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 09:30   #3049  
Kal-L
Last Son of Krypton
 
Benutzerbild von Kal-L
 
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 1.732
Die sind übersetzt!
Kal-L ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2020, 09:39   #3050  
Kaltez
auchalleskleinschreiber (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Kaltez
 
Ort: Frankfurt City
Beiträge: 810
gold15 spoil

Marauders nr 8

kate ist tatsächlich tot aber lockheed hat überlebt. nachdem die info weitergegeben wurde von bishop an emma, hat emma frost iceman darauf angesetzt, das schiff der gegner zu besetzen und iceman ist dick sauer, lässt die kälte frei und es werden dabei finger und arme abgebrochen.

ich frage mich ob kate wirklich zurück geholt werden kann da sie ya nicht durch die portale reisen kann. fand das echt cool und emotional als die nachricht kates tot an emma, bobby und storm kam.

X-Men nr 5 n 6

x23, synch und darwin sind überlebens künstler, das heisst sie können lange leben. daher haben sie eine mission bekommen um in das vault zugehn, um infos über das bedrohungspotential zu sammeln.
da im vault die zeit anders voran geht, sind sie schon 500 jahre da drinne ohne lebenszeichen.

mystique wird von magneto und xavier in eine lage gebracht, das sie missionen tun muss, da sie sonst destiny nicht wiederbeleben werden wenn sie dies nicht tut. im grunde sieht das hier aus als wär mystique das opfer. jedoch wissen wir x fans wie oft mystique scheisse abzog.

falls destiny zurück kommt, (eig mag ich den char) wie wird das dann mit moira? wird es ne auseinandersetzung geben? wieso will destiny plötzlich das mystique krakoa abrennt?
Kaltez ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz