Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Edition Comicographie

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.02.2014, 20:20   #26  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
CSSI # 104
Titel: Such Pretty Little Toes
Farbe: Vierfarbig
Seitenzahl: 6 Seiten
Text: Jan Strnad
Originalveröffentlichung: Den III # 8
Verlag: Fantagor
Erschienen: August 1989
Deutsche Veröffentlichung: Keine



Inhalt:

Ein junges Paar irrt durch einen Wald, auf dem Weg zu einer Lodge, wo sie die Nacht verbringen wollen. Sie haben sich verirrt und finden eine kleine Waldhütte. Der Mann klopft an die Tür, als niemand öffnet, betreten sie das Zimmer. In einer Ecke steht ein kleines Schränkchen, das ihre Aufmerksamkeit erregt, denn es ist mit einem eisernen Vorhängeschloss gesichert.
Der Eigentümer - ein bärtige, alter Kauz - bedroht sie mit einer Schrotflinte, doch als er hört, dass sie eine Bleibe für die Nacht suchen, dürfen sie sich am Kamin wärmen.



Der Ale erzählt abenteuerliche Jagdgeschichten. Sogar Bigfoot habe er gejagt. Sie glauben ihm seine Jägergeschichten nicht, so dass er den Schrank öffnet und einen Zeh herausholt, den er Bigfoot abgeschnitten haben will. Sorgsam ist die hässliche Trophäe in Alkohol eingelegt.
Der Alte hört draussen Geräusche und stürzt mit seiner Flinte in die Nacht. Die Frau wagt einen Blick in den Schrank. Der Alte ist ein Psycho ... er hortet abgeschnittene Menschenköpfe, Finger, Zähne, Zehen und Ohren im Schrank.
Der Kauz kommt zurück und fesselt sie.
Mit großem Interesse befingert der Alte die "pretty little toes" des Mädchens. Er verlässt den Raum, um sein Messer zu holen.



Beide befreien sich, während nebenan ein Kampf tobt. Sie schauen um die Ecke und entdecken Blutspuren. Der Alte ist weg. Auf dem Boden sind riesige Blutspuren: Tatzen ... whatever it was, it´s missing a big toe.

Bemerkung:

Wieder eine herrliche schockende Gruselgeschichte von Jan Strnad, der alle neuen Short Storys textete, die in DEN III erschienen.

Der Bigfoot-Mythos findet hier eine erste Erwähnung bei Corben.

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

Geändert von 74basti (11.01.2016 um 17:44 Uhr)
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2014, 10:49   #27  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Es wäre schön, wenn ab und an auch mal ein Feddback von Euch käme, ob Ihr zufrieden mit der Art der Aufbereitung der Short Storys seid.

Ihr könnt auch gerne Fragen stellen oder auch mal Hinweise geben, oder Wünsche äussern.

Falls Ihr das nicht macht, dann poste ich weiter wie bisher

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2014, 11:16   #28  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
CSSI # 105
Titel: The Wreck of the Katerra-Dan
Farbe: Vierfarbig
Seitenzahl: 6 Seiten
Text: Jan Strnad
Originalveröffentlichung: Den III # 9
Verlag: Fantagor
Erschienen: Oktober 1989
Deutsche Veröffentlichung: Keine



Inhalt:

Fruk irrt durch die Wüste, dem Verdursten nah. Fliegen umschwirren ihn und den abgeschnittenen Kopf einer Frau, die er zuvir getötet hat und nun als Trophäe mit sich schleppt.
Nachts kauert er sich an einen Stein in den Ruinen einer alten und verfallenen Stadt.



Am kommenden Morgen entdeckt er ein Luftschiff, das dort gestrandet ist. Er eilt zu dem Wrack, da er dort Wasser vermutet. Es ist die berühmte "Kanderra-Den", die vor langer Zeit verschollen ist. Er findet Kanister mit Wasser und geniesst das kühle Nass.
Mit einem Fusstritt befördert eer die verwitterte Leiche des Kapitäns vom Stuhl und setzt sich an die Konsolen des Schiffes. Ein Buch, das zu Boden gefallen ist, erregt Fruks Aufmerksamkeit. Es handelt sich um das Logbuch.
Gespannt verfolgt er die letzten Stunden der Kanderra-Den: Auf der Suche nach Lebensmitteln und Wasser entdeckten sie ein Kloster in der Wüste. Die Priester - vermutete die Besatzung - wollte nicht teilen. Sie hatten sich im Freien versammelt und winkten ... um ihnen zu sagen, dass sie nicht wilkommen seien, so die Interpretation des Kapitäns, der umgehend das Feuer eröffnen lässt.
Nach dem Gemetzel lässt er aus dem Brunnen die Wasservorräte auffüllen. Doch das Wasser war vergiftet. Die Besatzung stirbt und das Schiff kann nicht mehr in der Luft gehalten werden.
Zu diesem Zeitpunkt hat es auch Fruk erwischt. Tot liegt er auf dem Stuhl des Kapitäns. Die Fliegen versammeln sich auf seinem Gesicht.



Bemerkung:
Ja, der Plot ist nicht ganz unbekannt, wenngleich aus der Rückschau von Fruk erzählt, der das Tagebuch entdeckt. Dass eroberte Gebiete häufig Gefahren verbergen, kennt man beispielsweise aus "Die Heere des Eroberers" von Gal und Dionnet (Schwermetall # 1).
Das gestrandete Schiff erinnert etwas an das Wrack, das in Alien entdeckt wird (und im Teil II zum Untergang der Siedlung führt - siehe auch Prometheus), zumindest was die Perspektive angeht.

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

Geändert von 74basti (11.01.2016 um 17:45 Uhr)
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2014, 18:07   #29  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Unter Vorbehalt wird hier schon einmal "THE SAKAI PROJEKT" angekündigt.

Der Band erscheint am 23.07.14 bei Dark Horse zum 30jährigen Jubiläum von USAGI YOJIMBO. Mit von der Partie wird Richard Corben sein. Ob es sich aber um eine Geschichte handelt oder nur um eine Zeichnung wie "damals" bei Die Träume des Arzach, kann ich jetzt noch nicht abschätzen. Sobald es etwas Näheres dazu gibt, werde ich es selbstverständlich hier posten

Hier der Link von DH:
http://www.darkhorse.com/Books/26-37...agi-Yojimbo-HC

Zitat:

The Sakai Project: Artists Celebrate Thirty Years of “Usagi Yojimbo” HC


The most amazing artists in the world have come together to celebrate thirty years of Stan Sakai’s marvelous samurai rabbit saga, Usagi Yojimbo. The participating artists bring their own interpretations and their own styles to the subject, making this book a one-of-a-kind treasure.

Produced in association with the Comic Art Professional Society (CAPS). All proceeds from this book will go to Stan and Sharon Sakai.

TFAW Logo Pre-Order Sakai Project: Artists Celebrate Thirty Years of “Usagi Yojimbo” HC Now @ TFAW.com


Creators
Artist:Arthur Adams, Michael Allred, Sergio Aragonés, Howard Chaykin, Richard Corben, Dave Gibbons, Michael Golden, Matt Groening, Adam Hughes, David Mack, Alex Maleev, Mike Mignola, Bill Morrison, Paolo Rivera, Tim Sale, Walter Simonson, Jeff Smith, Paul Smith, William Stout and many others!
Genre: Art Book, Action/Adventure

Publication Date: July 23, 2014
Format: FC
112 pages
HC
9”x 12”
Price:$25.00
ISBN-10:1-61655-556-4
ISBN-13:978-1-61655-556-6

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2014, 20:31   #30  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
CSSI # 103a
Titel: Fur Trade
Farbe: Vierfarbig
Seitenzahl: 8 Seiten
Text: Jon Pocsik
Originalveröffentlichung: Den III # 5
Verlag: Fantagor
Erschienen: Februar 1989
Deutsche Veröffentlichung: Keine



Inhalt:

Der kalte Winter treibt die hungrigen Wölfe bis in die Siedlung "New Freedom", in der es rasch die ersten Opfer gibt, darunter auch ein kleines Mädchen, das in einer Vollmondnacht von den "Bestien" gerissen wird. Fassungslps versammeln sich die Bewohner um die Reste des Mädchens. Augenzeugen berichten dem besorgten Reverend, eines der "beasts" sei halb menschlich gewesen.
Am frühen Morgen bricht der Reverend durch den tiefen Schnee zum Haus von Jonathan Flint auf, der in einem Haus auf einem Hügel residiert.



Der Reverend vermutet, dass ein Werwolf sein Unwesen treibt und bittet Flint um dessen Hilfe, denn dieser verfügt über geheimes Wissen, dass er benötigt, um den Werwolf zur Strecke zu bringen. Der magische Weg sei Silber! Der Reverend weiss, welcher Einwohner der Werwolf ist, denn er trage ein Mal. Er sagt es einem Pelzhändler in einer Kneipe auf den Kopf zu und dieser verlässt wütend das Lokal.

Nachts schlagen die Wölfe wieder zu. Flint und der Reverend haben sich auf die Lauer gelegt. Während Flint mit dem Degen und einer Muskete die Wölfe tötet, versagen die Nerven des Reverends. Er traut sich nicht zu schießen.

Eine Nacht später haben sich sich im Kirchturm verschanzt. Inmitten der heranstürmenden Wolfsherde ich eine aufrechte Gestalt schemenhaft zu erkennen. Als der Reverend den Fellhändler erkennt, will er ihn erschießen, doch die Flinte mit den Silberkugeln hat eine Fehlzündung. Während Flint enttäuscht ist, vollzieht sich beim Reverend eine Verwandlung ... in den Werwolf.



Er greift Flint an und stößt ihn durch das Fenster auf das Kirchendach. Dort wird der Werwolf von dem Fellhändler vom Dach geschossen. Dieser hatte mit Flint abgesprochen, dass er eine ebenfalls mit Silberkugeln ausgestattet ist, um den Reverend zu erledigen.
Er erhält die Erlaubnis, dem Toten das "Fell über die Ohren" zu ziehen.

Bemerkung:
Spannende Geschichte mit einem überraschenden Ende. Sie enthält Anleihen an frühere Geschichten sind geschickt eingebunden. So hört der Reverend im Haus von Flint ein Geräusch und fragt, was das gewesen sei. "Nothing. The wind perhaps -- or Rats in the Walls" - in Anspielung auf die Short Story von 1972.

Übersicht über die Werwolf-Geschichten:

Die Bestie von Wolfton (CSSI # 28a/28b)
Lycan Klutz (CSSI # 46)
Der Fluch der Bestie (CSSI # 87)
Fur Trade (CSSI # 103a)

und natürlich bei Hellboy ... doch dazu ein anderes mal mehr

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

Geändert von 74basti (11.01.2016 um 17:46 Uhr)
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2014, 18:55   #31  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
CSSI # 139
Titel: Belzon´s Treasure
Farbe: Vierfarbig
Seitenzahl: 12 Seiten
Text: Richard Corben
Originalveröffentlichung: Solo # 2
Verlag: DC
Erschienen: Februar 2005
Deutsche Veröffentlichung: Keine




Inhalt:
Der alte Belzon ist auf der Suche nach dem Schatz der Königin Dulor, die Karte hat er verloren und irrt auf einem Kamel durch einen Sandsturm.
In der Nacht verendet sein Kamel und er schleppt sich weiter durch den Sand, kriecht an Leichen vorbei, die an Steine gebunden sind. Ein Tempel taucht vor ihm auf. Er eilt vor Gier in die Grabkammer. Der Sarkopharg ist zu schwer für ihn, und vor Müdigkeit schläft er schließlich ein.
Eine verhüllte Gestalt weckt ihn mit einem Getränk. Uldro, die Bewahrerin, hütet das Grab. Sie berichtet, dass die letzten Besucher vor vielen Jahren kamen ... mit einem bösen Ansinnen. "You mean they tried to steal Queen Dulor´s gold an jewels?", fragt Belzon scheinheilig. Es sei eine unglückliche Geschichte, erwidert Uldro. Belzon lügt ihr vor, er Archäologe, der einer Diebesbande entkommen sei. Er bittet darum, ihre Schätz sehen zu dürfen. Und Uldro entkleidet sich. DAS habe er nicht gemeint, stammelt Belzon. Bevor Belzon seine Waffe ziehen kann, erscheinen vier Mitglieder der Diebesbande und schlagen auf ihn ein.
Schließlich zwingen sie Uldro ins Freie. Sie solle die Bande zu den Schätzen führen. Als sie sich weigert, prügeln sie auf Uldro ein.
Belzon nutzt die Gelegenheit, um zurück zum Sarkopharg zu kehren, um sich schnell einige Souvenirs unter den Nagek zu reißen. Der Deckel ist entfernt, aber dahinter entdeckt er eine Kammer: Die Schätze liegen endlich zum Greifen nah.



Die Diebesbande hat es nicht so gut getroffen. Uldro ist blutüberströmt, doch ihre Freundlichkeit ist von ihr gewichen. Sie verwandelt sich und bekommt ein mumienhaftes Aussehen. Sie schlägt schließlich zurück und schmeisst die Diebe vor Steinsteelen.
Belzon hat einen Sack mit Gold und Juwelen eingepackt und geht davon aus, dass die Diebe mit Uldro fertig sind. Da fällt die Steintür zu.
Der Sarkopharg ist wieder geschlossen
Und an den Steinlöwen vor dem Grab sind frische Leiber aufgehängt und bewegen sich im Wind.

Bemerkung:
Die Reihe SOLO von DC stellt verschiedene Künstler mit unterschiedlichen Geschichten vor. Die # 2 war die einzige, die sich Corben widmete. Ich habe sie vor etwa 3 Jahren in den USA recht günstig bekommen können. Preistendenz aber steigend!
Die erste Geschichte greift wieder das Mumien/Schatz-Thema auf, aber variiert es. Keine alte Mumie wie bei Grab des Terrors (Terror Tomb).
Die Gefahr lauert diesmal in Gestalt der unscheinbaren und schönen Bewahrerin. Durch Belzon wurde sie zum Leben erweckt und sie verteidigt wie schon in den Jahrhunderten zuvor die Schätze.
Die Verwandlung ist etwas, das Corben zu faszinieren scheint. Werwölfe, wie in zahlreichen Kurzgeschichten und auch in Conan, sind immer wieder Thema bei Corben.

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

Geändert von 74basti (11.01.2016 um 17:48 Uhr)
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 18:11   #32  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Im Juni wird es weitere Poe-Adaptionen geben.
Ein Cover ist schon zu sehen, mehr aber noch nicht.

Morella / Murders in the Rue Morgue



Zitat:
Edgar Allan Poe’s Morella and the Murders in the Rue Morgue
Richard Corben (W/A/Cover)
On sale June 11
FC, 32 pages
$3.99
One-shot
Killer apes and the return of the dead are presented in these two gothic horror Poe adaptations by Eisner Hall of Fame inductee Richard Corben.

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2014, 16:52   #33  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Hier der Link zu Morella bei Dark Horse:

http://www.darkhorse.com/Comics/25-2...the-Rue-Morgue

Ausserdem ist für Herbst ein Corben/Poe-HC-Band angekündigt.
Das Cover:






Mehr, sobald es dazu Infos gibt

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2014, 12:33   #34  
user06
Gesperrt
 
Beiträge: 3.379
Klasse ! Wäre schön, wenn das die gesammelten Werke aus DHP usw. wären.
user06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2014, 22:11   #35  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Es geht weiter mit den Short Storys:
Der Splitter-Band ist da

Etwas größer als der US-Band, ansonsten identisch







Und ein besonderer dank nach Bielefeld für die Nennung des "Corben Index" im Buch:



"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

Geändert von 74basti (11.01.2016 um 17:49 Uhr)
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2014, 11:20   #36  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Hier die Splashpage von "The Premature Burial"
Link über Dark-Horse
http://www.darkhorse.com/Comics/Previews/25-064?page=1
Das Heft werde ich erst in ein paar Wochen haben.....


"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 19:25   #37  
Maxithecat
Moderator Marvel
 
Benutzerbild von Maxithecat
 
Ort: der Dosenöffner wird geduldet !
Beiträge: 28.768
Wir nehmen teil am Wettbewerb des diesjährigen ICOM Independent Comic Preis in Erlangen 2014.



Hier die Wettbewerbsvorschläge bei FB.
Maxithecat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2014, 17:52   #38  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
CSSI # 179
Titel: The Premature Burial
Farbe: Vierfarbig
Seitenzahl: 9 Seiten
Text: Edgar Allan Poe, Richard Corben
Originalveröffentlichung: (Edgar Allan Poe´s) The Premature Burial
Verlag: Dark Horse
Erschienen: April 2014
Deutsche Veröffentlichung: Keine

Inhalt:
Lucian veranstaltet ein Picknick mit seiner Verlobten Victoria auf einem Freidhof. Sein Drängen nach Geschlechtsverkehr weist sie zurück. "You will not be sharing my bd until after we are married"
Victoria stirbt und nun ergreift er die Gelegenheit, sich den Sex zu holen, den sie ihm verweigerte. Er buddelt sie aus und vergeht sich an der Leiche.



Doch Victoria öffnet die Augen und stösst ihn gegen einen Stein, so dass er stirbt. Er wird beigesetzt und erwacht, als er nachts ausgegraben wird.

Seine Verlobte erwartet ihn zuhause. Lucian wird von Ängsten geplagt und sieht um sich herum wandelnde Tote. Er träumt, wie er als verwesende Leiche erwacht und über einen Friedhof wandelt. Wieder wird er in einem Sarg wach und wird von einem Kapitän aus der Kiste befreit. Er wähnt sich in einem Boot, doch der Seemann ist ebenfalls eine Leiche. Tatsächlich endet die Geschichte, wie Lucian in der Tat in seinem Sarg erwacht....zwei Meter unter der Erde.

Bemerkungen:

Poes Kurzgeschichte wurde 1844 veröffentlicht. Sie dreht sich vor allem um um Ketelepsie und Taphephobie. Letztere war vor allem im 19. Jahrhundert in der westlichen Kultur weit verbreitet.

Dazu führt wikipedia aus:
Zitat:
Die Angst, lebendig begraben zu werden, ist nicht nur eine Form der Phobie, sondern hat einen realen historischen Hintergrund: In früherer Zeit kam es durchaus vor, dass Menschen für tot gehalten wurden, obwohl sie noch lebten. Diese Scheintoten wurden begraben und kamen erst im Sarg tief unter der Erde wieder zu sich und erstickten qualvoll. Dass jemand lebendig begraben worden war, erkannte man meist erst nach einer Umbettung, wenn das Skelett in einer verdrehten Position im Sarg lag oder Kratzspuren auf der Innenseite des Sarges sichtbar waren.
Die Geschichte erzählt ein namenloser Erzähler, der besessen davon wird, dass er lebendig begraben werden könnte. Er hatte zuvor viele Menschen befragt, denen dies Schicksal aufgrund einer Katelepsie zuteil wurde.
Er wird besessen von dem Gedanken, dass er auch in eine todesähnliche Starre verfallen könnte und bereitet sich darauf vor, in dem er Sicherheitsvorkehrungen trifft. Er stattet z.B. seinen Sarg aus, dass er überleben kann und seine Freunde sollen ihn ausgraben. Er erwacht in einem "Sarg", in dem diese Vorrichtungen fehlen, aber er befindet sich in einer engen Schiffskoje. Dadurch wird er geheilt.

Ja, gut, Corben baut hier erneut eine Wendung ein, indem er den Erzähler am Ende tatsächlich in einem Sarg zeigt und würzt dies noch durch die Nekrophilie am Anfang der Story.

Die Traumszenen zeigen den Wahnsinn, dem die Poeschen Figuren verfallen.
Corben ist bekannt für seine Zitate anderer Illustratoren und auch in dieser Geschichte greift er auf bekannte Vorbilder zurück.
Das Ende lehnt sich an eine Illustration von Harry Clarke (1889-1931) an, die in Edgar Allan Poe's Tales of Mystery and Imagination, 1916 veröffentlicht wurde.




"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2014, 08:30   #39  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Eine Horror-Anthologie nach dem Vorbild der 50er Jahre (erzählt von Mag the Hag) ist eine neue Idee, die Corben ausbrütet.
Ein Cover zu "(Stench of the) GRAVE" wird aktuell auf der HP gezeigt, sowie eine Splashpage zu "A Little Plot!"

http://www.corbenstudios.com/previews.html

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2014, 08:57   #40  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Im neuen Zack (# 180) ist eine lesenswerte Besprechung des "Creepy-Bandes" von Christian Endres.
Gut zu lesen!
Zudem enthält es ein Zitat Corbens aus einem 2012er Interview für "Zitty Berlin" (könnte Endres das Interview geführt haben. ).

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2014, 17:10   #41  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
CSSI # 180
Titel: The Cask of Amontillado
Farbe: Vierfarbig
Seitenzahl: 15 Seiten
Text: Edgar Allan Poe, Richard Corben
Originalveröffentlichung: (Edgar Allan Poe´s) The Premature Burial
Verlag: Dark Horse
Erschienen: April 2014
Deutsche Veröffentlichung: Keine

Inhalt:
Nemo me impune lacessit - Das Motto der Familie Luchresi.




Montresor Luchresi führt die Witwe seines alten Feindes Fortunato in seinen Keller. Er berichtet ihr, was sich vor vielen Jahren zugetragen hat.
Zur Karnevalszeit überredete er Fortunato, ihm in sein Palazzo zu folgen. Die Aussicht auf den dort lagernden Amontillado lässt bei dem Weinkenner kein Zögern oder Argwohn zu. Doch als es in die Gemäuer geht, wird ihm schlecht. Wenn es zu gefährlich für ihn sei, könne man ja umkehren. Doch Fortunato will den Wein kosten und folgt ihm in die Gruft. Zwischen den modernden Knochen seiner Vorfahren schenkt Montresor einen Modoc ein.
In der hintersten Ecke befindet sich eine dunkle Niesche, in der sich das Fass befinde. Montresor schiebt seinen Widersacher hinein und fesselt ihn an schweren Ketten. In aller Ruhe rührt er Speis an und mauert die Niesche zu. Fortunato schreit um Hilfe, doch es nützt ihm nichts. Bevor er den letzten Stein einsetzt, wirft Luchresi die Fackel in das steinerne Grab.



Die Witwe ist entsetzt. Doch Montresor lächelt. Süss sei die Rache. "Revenge? For waht?", fragt die Witwe. Montresor überlegt. "It´s a funny thing. I just can´t seem to remember." Er wollte, dass die Witwe wisse, dass ihr Mann ihm Unrecht getan habe und er sich gerächt habe. Sie flieht und er trinkt ein Glas mit einer Überdosis Morphium.

Bemerkung:

The Cask of Amontillado wurde 1846 in der November-Ausgabe von Godey's Lady's Book veröffentlicht.
Edgar Allan Poe schrieb und publizierte diese Erzählung, als er sich im War of the Literati befand, der in einer Klage Poes wegen übler Nachrede gipfelte. Poes Gegner war Thomas Dunn English, die Auseinandersetzung fand statt in den Spalten des New Yorker Evening Mirror, dessen Leiter Hiram Fuller war. Die heimliche Wut des Ich-Erzählers Montrésor würde bei dieser Deutung dann seine Wut auf Thomas Dunn English (Fortunato) widerspiegeln, mit dem immer wieder aufgeführten Luchesi könnte Hiram Fuller gemeint sein, den Poe als Richter anzurufen droht.

Marie Bonaparte führt andere Gleichsetzungen durch. Sie sieht in Fortunato ein Abbild des verhassten Ziehvaters John Allan und reiht die Erzählung in die Gruppe derjenigen ein, die in verschlüsselter Form Poes Vatermordphantasien behandeln. Die gemeinsame Liebe zum Wein deutet sie als Ödipusrivalität, und es ist in der Tat kaum möglich, sich der psychoanalytischen Identifikation des Gewölbes mit dem Mutterleib zu entziehen. Dass er als Gruft dargestellt wird, leuchtet ein, wenn man bedenkt, dass sowohl Poes Mutter und Ziehmutter wie auch sein Vater und Ziehvater zu diesem Zeitpunkt tot sind und seine Ehefrau todkrank ist.

Außerdem weist Marie Bonaparte darauf hin, dass Poe zu dieser Zeit die Dichterin Frances Osgood verehrte, auf die auch sein „Freund“ Rufus Wilmot Griswold ein Auge geworfen hatte. Rivalität um die geliebte Frau könnte also ein drittes Motiv für die Erzählung gewesen sein.

Poe hat Amontillado, der eine Form von Sherry ist, offenbar für eine italienische Weinsorte gehalten („I was skillful in the Italian vintages myself and bought largely whenever I could.“) Die beiden Freunde kosten einen Médoc, ebenfalls nicht die „italienische Lese“, auf die Montrésor sich zu kaprizieren vorgibt. Aus amerikanischer Ferne verschmelzen die europäischen nationalen Unterschiede. Dazu passt es auch, dass der Ich-Erzähler zwar einen römischen Palazzo besitzt, aber einen französischen Namen trägt. Am italienischen Dekor reizen Poe (wie in Politian und Die Verabredung) Maske, Musik und Einbettung in fiktive uralte Traditionen, wie es sie in den Vereinigten Staaten nicht gibt, außerdem huldigt er darin der schwarzen Romantik Byrons.

Die Erzählung wurde auf dem Album Tales of Mystery and Imagination des Alan Parsons Project musikalisch vertont.

Das Familienmotto heisst übersetzt: „Niemand kränkt mich ungestraft“

Quelle für die Bemerkung: wikipedia

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2014, 16:55   #42  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Die Infos zu "Spirit of the Dead" sind nun bei Dark Horse verfügbar:


http://www.darkhorse.com/Books/21-86...of-the-Dead-HC


Zitat:
Edgar Allan Poe’s Spirits of the Dead
HC

This is the complete collection of Edgar Allan Poe classics adapted by master horror comics artist and Eisner Hall of Fame inductee Richard Corben.Collects all DHP stories, The Conqueror Worm, The Fall of the House of Usher #1–#2, The Raven and the Red Death, Morella and the Murders in the Rue Morgue and more.

“Richard Corben’s art. Man, the guy just gets better and better. There is no plateau.”—Comics Bulletin

Creators
Writer:Richard CorbenArtist:Richard CorbenCover Artist:Richard Corben
Genre: Humor

Publication Date:October 01, 2014
Format:FC,
216 pages;
TP, 7” x 10”
Price:$24.99
Age range:14
ISBN-10:1-61655-356-1
ISBN-13:978-1-61655-356-2
Ja, ja, das Thema "Genre: Humor" ist noch verwirrend. Hört sich ja auch ähnlich an wie "Genre Horror"
Es wird bei Dark Horse irgendwann auch mal auffallen

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2014, 17:20   #43  
user06
Gesperrt
 
Beiträge: 3.379
Möglicherweise eine blöde Frage, weil Du es schon mal irgendwo genau beschrieben hattest, aber ich habe momentan Augentomaten:

Gibt es von Die außergewöhnliche Welt des Richard Corben 1-2 tatsächlich verschiedene Auflagen ? Und woran unterscheidet man die ?

(Habe jeden Band nur einmal, im Impressum habe ich nichts gefunden.)
user06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 09:42   #44  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Guck Dir mal den Buchrücken an.
Ich meine, dass die erste Auflage keine Nummer aufweist, die zweite hingegen schon.

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 18:01   #45  
user06
Gesperrt
 
Beiträge: 3.379
Danke
Mein Band 2 hat tatsächlich diese Nummer auf dem Rücken. Muss mal im Comic Shop sehen ob es da ein Exemplar zum Vergleich gibt.
user06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2014, 17:32   #46  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
CSSI # 178
Titel: Dun´s Return
Farbe: Vierfarbig
Seitenzahl: 5 Seiten
Text: Richard Corben
Originalveröffentlichung: The CBLDF Liberty Annual 2013
Verlag: Image
Erschienen: Oktober 2013
Deutsche Veröffentlichung: Keine



Inhalt:
Der erfolglose Cartoonist Harvey versucht, einen seiner alten Charaktere wieder zu Papier zu bringen. Dem Bezirksstaatsanwalt passt das gar nicht. Er will Harvey vom seinem Plan abbrigen. Er reißt den Coverentwurf von der Wand. Aus seinem Koffer holt er Bomben, ein Drogenlabor und eine Waffe.
In "Notwehr" erschießt er den Künstler und dessen Frau. Als "Drug-Porn Gang" geht das Küntlerpaat in die Zeitungsschlagzeilen ein. Der Bezirksstaatsanwalt wird zum Helden erklärt.
Doch Harvey entsteigt dem Grab und rächt sich an dem Staatsanwalt. Mag the Hag ist zufrieden. "Die Rache der Toten", wie in den alten Tagen der Comics.

Bemerkung:
Die Story spielt auf die Rückkehr Dens an und lädt zu Spekulationen über die Psyche Corbens an. Man kann daraus schließen, dass er Angst davor hat, seinen alten Helder wieder zu beleben. Nach der Kritik, die "Dreams", "Elements", "DenSaga" und "Denz" (zu Unrecht) verursachten, wird eine gewisse Unsicherheit deutlich.
Wie bei "Cartoon of Blood" (CSSI # 118) verwendet Corben erneut einen Comiczeichner, um seine eigenen Ansichten zu transportieren.

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

Geändert von 74basti (29.05.2014 um 20:51 Uhr)
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2014, 20:35   #47  
Ringmeister
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von Ringmeister
 
Ort: Reutlingen
Beiträge: 5.198
"Catoonist"

Klemmt die R-Taste auch?

Wenn man weiß, wo man ist, kann man sein, wo man will... (alter Fliegerspruch)
Ringmeister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2014, 20:40   #48  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 90.076
Dann lasst uns mal für ne neue Bastitatur sammeln.
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2014, 20:53   #49  
Sebastian
Operator
 
Benutzerbild von Sebastian
 
Ort: OWL
Beiträge: 33
Ruhe im Karton!!!
Wollt Ihr lesen oder meckern?

Ist Vatertag, da klemmen mehrere Tasten.
Sebastian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 17:05   #50  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 9.169
Das Cover zu Morella steht jetzt auch bei Dark Horse:


"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Edition Comicographie

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz