Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > Deutscher Comic Guide

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.12.2014, 09:40   #1  
finis2
Ösi-Mod Disney intern
 
Benutzerbild von finis2
 
Ort: Wien
Beiträge: 1.781
Standard Nachgedruckte Hefte

Das Thema von kisalu mit den Heftklammern hat mich draufgebracht:
Ist es eigentlich schon mal vorgekommen dass jemand versucht hat alte wertvolle Hefte nachzudrucken (so wie Falschgeld) und als super erhaltenes Original an den Mann zu bringen ?
Damit meine ich jetzt nicht die Versuche einen offiziellen Nachdruck als Original zu verscherbeln. Das kommt ja öfters vor.
Wäre das technisch überhaupt möglich?
finis2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 09:49   #2  
Maxithecat
Moderator Marvel
 
Benutzerbild von Maxithecat
 
Ort: der Dosenöffner wird geduldet !
Beiträge: 28.770
Das Problem wird wohl darin liegen, dass man ein Papier dafür haben muss, dass dem Original entspricht.


Ich hatte vor Jahren mal davon gehört, dass man einen Nachdruck von einem Heft gemacht hatte, wo man nur ca. 25 Hefte produzieren konnte, da dann das Originalpapier aufgebraucht war. Sie hatten allerdings die Hefte/das Heft als "Reprint" verkauft, da sie es nur möglichst originalgetreu anbieten wollten. Es sollte auch so gekennzeichnet sein.

Ich weiß aber nicht mehr, um welche Serie es sich handelte.
Maxithecat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 09:50   #3  
FrankDrake
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von FrankDrake
 
Ort: OWL
Beiträge: 11.255
Ist es, das größte Problem dabei ist das Papier. Einige Papiersorten wie sie zB. damals für BSV oder Williams verwendet wurden gibt es nicht mehr

Mehr als ein Westfale kann der Mensch nicht werden!
FrankDrake ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 11:02   #4  
finis2
Ösi-Mod Disney intern
 
Benutzerbild von finis2
 
Ort: Wien
Beiträge: 1.781
Klar, das Papier ist das wichtigste. Dann noch originale Klammern und das Heft auf alt trimmen. Und es sollte schon auch "alt riechen".
Uff, ich denke da steckt man mehr rein als man bekommt.

Außer vielleicht bei diesen Heften:

http://www.comicecke.de/2012/10/23/d...lt-teil-i-usa/
finis2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 12:21   #5  
moneybin
Operator und Barks/Murry Spezialist
 
Benutzerbild von moneybin
 
Beiträge: 2.522
Lehning Hefte kann man z.B. gar nicht fälschen. Die Hefte des Verlages haben einen typischen "Lehning-Geruch", den eingefleischte Lehning-Sammler sogar mit verbundenen Augen erschnüffeln können. Echt!


Barks Index


Murry Index


Bussi Bär

Gerüchte werden von Neidern erfunden, von Dummen verbreitet und von Idioten geglaubt!
moneybin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 12:22   #6  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 90.118
Ähem ... haben jetzt nur die Hefte, oder auch die Sammler den typischen Geruch?
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 14:18   #7  
Tommeltom
Mitglied
 
Benutzerbild von Tommeltom
 
Ort: Fulda
Beiträge: 2.338
In der Sprechblase 148 vom März 1996 gab es einen Artikel: "Riesenbetrug in deutscher Comicszene. Fälschungen wertvoller Comichefte".

Da ging es zwar nicht um alte Hefte, sondern um seltene Produkte des Hethke Verlages, wie z.B. Akim Held des Dschungels 41, 42, und 43, Sigurd Piccolo 325, etc. Die wurden von einem Händler in einer Sonderverkaufsliste mit "...offensichtlichen Top-Angeboten..." angeboten. Lt. dem Sprechblase Artikel waren darunter "...tatsächliche Fälschungen..." , die in dem Artikel aufgezeigt und dokumentiert wurden. Die Rede war auch davon " ...hier ist bewußt vorgegangen worden...".

In Sprechblase 149 gab es im Vorwort dann noch Meldung zu weiteren Fälschungen aus der besagten Liste. Das Thema tauchte dann in den nächsten Sprechblasen immer wieder im Vorwort auf, um dann in Nummer 152 vom Dezember 1996 mit folgenden Worten zum Abschluß gebracht zu werden:
..."Nach langem Hin und Her hat sich in der Raubdrucksache jetzt eine Lösung gefunden.
Der Beschuldigte konnte nachweisen, daß er einen Raubdruck woanders bezogen hat. Das war dann die Grundlage für einen Vergleich, bei dem alle Seiten letztendlich zufriedengestellt wurden. ..........Auf Anraten der Rechtsanwälte wurde über die genau Verfahrensweise der Einigung Stillschweigen vereinbart....".
Tommeltom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 15:16   #8  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 3.122
Die Fälscher von 1996 konnten, weil es zeitgleich geschah, aber auf gleichwertiges Papier, wie es der Hethke Verlag verwendete, zurückgreifen, und der Aufwand der vergleichsweise billigen* Hefte lohnte sich wohl nur über die Höhe der gefälschten Auflage.

*im Verhältniss zu Heften im vierstelligen € - Bereich.
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 15:24   #9  
jakubkurtzberg
Moderator NUFF!
 
Benutzerbild von jakubkurtzberg
 
Ort: im Norden
Beiträge: 10.768
Hatte man diese Hefte nicht wissentlich einem verlegerisch tätigen Konkurrenten "untergeschoben"? Ich hörte mal etwas in der Art...
jakubkurtzberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 17:19   #10  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.362
Blog-Einträge: 3
Soweit ich informiert bin, tritt das Problem auch bei Alben auf. Dann zwar nicht als komplette Fälschung, sondern eher als Fälschung von bestimmten Teilen: Besonders bei limitierten Hardcovern mit geringer Stückzahl besteht die Gefahr, wenn zur Softcoverfassung ein immenser Preisunterschied besteht und das Hardcover keine weiteren Extras hatte (signierter Druck). Außerdem darf der Hardcoverband nicht fadengeheftet sein und das Softcoveralbum gelumbeckt (also geleimt), beide Varianten müssen in derselben Art produziert worden sein.
Dafür hält sich der materielle Aufwand in Grenzen; falls etwas schiefläuft, wird das Exemplar halt abgeschrieben. Gelingt die "Veredelung", lockt ein immenser Reibach, wenn sich jemand übers Ohr hauen läßt.
Ein Beispiel wäre Macao 1, die von Karlheinz Borchert herausgegebene Schwarzweißanthologie-Reihe.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > Deutscher Comic Guide

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz