Sammlerforen.net     
 
  www.williams-marvels.de  

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.08.2019, 11:25   #151  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Wie bist Du an Heimdall vorbeigekommen?

Zitat:
Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
Über drei Stunden, zweimal wäre ich fast eingeschlafen.
Neulich habe ich mir nochmal "Hollywood Hollywood" von Dieter Prokop angesehen, einem Filmsoziologen. Das letzte Kapitel, das die Geschichte Hollywoods ab etwa 1975 behandelt, ist betitelt mit "Faszinierende Langeweile". Einerseits, behauptet er, verwendet Hollywood atemberaubende Effekte, die immer mehr verfeinert werden. Andererseits sind die Blockbuster auf den Weltmarkt zugeschnitten. Experimente sind nicht mehr erlaubt, sondern die gleichen Actionsequenzen werden wieder und immer wieder von neuem inszeniert - höchst langweilig.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2019, 10:30   #152  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Nachträglich noch ein paar Anmerkungen zur deutschen Bearbeitung in Thor 32/33:
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Der mächtige Thor (Williams) 32
(...)
Auf dem Cover taucht zudem der Werbeslogan „Das MMT will dich!“ auf. Einen Monat später wird das MMT durch die schlichtere Bezeichnung „Marvel-Redaktion“ ersetzt.
Im Original steht da "The MMMS wants you". ("Merry Marvel Marching Society", ein Marvel-Fanclub, den Stan Lee damals aufbauen wollte.)

Auf Seite 7 hat ein Wächter in Panel 4 eine weiße Uniform, gleich darauf ist sie wieder blau. (Vielleicht auch ein Stoff, der sich an die Umgebung anpassen kann?) Auf Seite 6 in Panel 5 steht "wenig später hält (...) Loki eine zweite Pistole in der Hand". Von einer Pistole ist aber nichts zu sehen. Im Original steht da "vial", also Phiole oder Fläschchen, und so etwas sieht man auch im Bild. Vielleicht sollte das im übertragenen Sinn gemeint sein ("er hat noch einen Pfeil im Köcher"), aber ein Sprachbild von der "zweiten Pistole" ist mir zumindest unbekannt.

Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Der mächtige Thor (Williams) 33
Auch auf diesem Originalcover ist wieder das Quadrat mit Ding und "The MMMS wants you" zu finden. Williams hat das Quadrat durch das große Banner "Silberstürmer: Hexensabbat" ersetzt, das Ding aber beibehalten (obwohl sein Auftauchen gar keinen Sinn macht). Im Heft ist aber dann gar kein Silberstürmer mehr zu finden, das Cover wurde also offenbar vor dem Einstellungsbeschluss fertiggestellt. Als Kind hat mich das damals total verwirrt, wo war denn jetzt der Silberstürmer?

Das Williams-Cover unterscheidet sich leicht vom Cover von JIM #115. Im Original (z.B. in der GCD) sieht man noch Mündungsfeuer aus dem Gewehr unten links und aus der Pistole des Polizisten ganz rechts. Aber wie in anderen genannten Fällen scheint es keine Williams-eigene Änderung zu sein, weil auch schon in einer englischen Version von 1967 die Mündungsfeuer fehlen.

Die Übersetzungen finde ich weiterhin sehr gelungen, in diesem Heft gibt es nur einen Flüchtigkeitsfehler: chance wird mit change verwechselt. Das führt dazu, dass Thor am Ende zum Absorber sagt: "Hiermit erhältst du deine nächste Chance - sie wird zugleich deine letzte sein". Aber der Absorber erhält ja gar keine Chance mehr. Tatsächlich steht da "change", also: jetzt kommt deine nächste Verwandlung (nämlich in Helium), und sie wird deine letzte sein (weil der Absorber als Heliumgas Richtung Weltall driftet).

Die thematische Ähnlichkeit zu "An einem Tag wie jeder andere" war mir gar nicht aufgefallen, aber das ist natürlich ein guter Punkt. Mir ist nur aufgefallen, wie die Ehefrau sagt: schön dass du wieder da bist, ruh dich jetzt mal aus und lies deine Zeitung, ich habe gleich das Essen fertig. Ein Frauenbild aus einer fernen Zeit.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2019, 11:44   #153  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Anmerkungen zu Thor 34/35:
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Die Spinne (Williams) 68 und 69
(= Der mächtige Thor 34)
Als Übersetzerin wird jetzt Astrid Christiansen genannt. Der Sprachduktus ("fürwahr", "wieweil") bleibt aber derselbe. Ob Hartmut Huff da nicht weiterhin beteiligt war?

Kleine Schludrigkeiten: der Executioner wird auf der dritten Story-Seite mit "Vollstrecker" übersetzt, im hinteren Teil der Story wieder mit "Henker"; auf Seite 4 steht über Thor "er nutzt seine beeindruckenden Tätigkeiten" (gemeint sind Fähigkeiten); Captain America sagt am Ende eines Rächer-Treffens "we'd better adjourn now", also "wir vertagen uns jetzt wohl besser", bei Williams wird daraus "wir schwören besser jetzt"

Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Die Spinne (Williams) 70 und 71
(= Der mächtige Thor 35)

Auch dieses Cover ist im Vergleich zum Original (siehe z.B. im GCD) leicht verändert: die Explosionsspuren links oben und unter Thors linkem Arm sind im Original noch nicht da.

Auf Seite 1 steht "wie in Thor Nr. 34 gezeigt". Übersetzung und Lettering geschahen also noch vor dem Einstellungsbeschluss (und danach hat man eine Korrektur verschusselt).

Obwohl Vietnam und Kommunismus auch in die deutsche Übersetzung gebracht wurden, wird doch ein paar Mal bei der Übersetzung auf "red" und "kommunistisch" verzichtet. Aus "red guerillas" wird nur "Guerillas"; aus "communist foe" wird nur "Feind" (Story-Seite 8); "it was communism that made me what I am" wird zu "die Ideologie macht mich zu dem, was ich bin" (letzte Seite). Und noch eine Schludrigkeit: Hu Sak wird im letzten Panel zu Ha Sak.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2019, 13:00   #154  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Die neue Übersetzerin ist mir nicht aufgefallen, das mit dem "Vollstrecker" aber schon. Dieser falsche Name könnte darauf hindeuten, daß ein anderer Übersetzer am Werk ist, der den "Henker" nicht aus alten "Thor"- und "Rächer"-Ausgaben kennt.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2019, 08:13   #155  
jakubkurtzberg
Moderator NUFF!
 
Benutzerbild von jakubkurtzberg
 
Ort: im Norden
Beiträge: 10.724
Zitat:
Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
In genau dieser Aufmachung hätte ich von Taschen gern das Buch "The Williams Age of Marvels".
von Taschen? Das wird vermutlich nichts, aber ansonsten stimme ich Dir vollkommen zu!
jakubkurtzberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2019, 13:31   #156  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Mein Senf zu Thor 36 und 37:

Die völlig veränderte Erzählstruktur wurde ja schon thematisiert. Es gibt nun einen übergreifenden Handlungsbogen (der Zweikampf mit Loki, die Nornensteine), in den die einzelnen Episoden eingebettet sind. Oft gibt es auch zwei Handlungsorte, zwischen denen hin- und hergeschnitten wird. Und alles wird pompöser, Tempelanlagen, der Schlaf des Lebens, neue Götterwelten. Kann man heutzutage nicht mehr ernst nehmen, aber für die 60er Jahre und für die damalige Zielgruppe war das schon sehr gut. Mir fällt es auch leichter, Logiklöcher hinzunehmen, die sich innerhalb der Götterreiche finden (also z.B. Odin, der mal alles und mal nichts checkt), als wenn es um Sachen in New York geht (also z.B. wenn ein Haus einfach mal angehoben wird, ohne dass an Wasser- oder Stromanschlüsse gedacht wird).

(Apropos Logik auf der Erde: Wieso kann der Jäger eigentlich den betäubten Thor mitsamt seines Hammers bewegen; ist der Hammer nicht so schwer, dass ihn kein Mensch anheben kann?)

Jack Kirbys Zeichnungen sind jetzt oft einfach grandios. Er fängt nun damit an, auch in der Mitte der Geschichte ganzseitige Panels einzufügen. Vince Collettas Tusche finde ich meist nicht so schlimm wie allgemein beurteilt. Nur die Gesichter mit manchmal viel zu winzigen Augen haben mich als Kind irritiert.

Als Übersetzer wird jetzt wieder Hartmut Huff genannt. Ich finde in der ganzen Vernichter-Geschichte nur einen seltsamen Satz: "we understand that only knaves would heed the word of evil Loki" (also etwa "uns ist klar, dass nur Schurken auf die Worte des bösen Loki hören würden") wird übersetzt mit "wir wissen, dass nur Buben die Worte des teuflischen Loki verstehen".

Das Cover von JIM # 119 (Spinne 75) besteht ja lediglich aus kopierten und zusammengeklebten Einzelbildern der Story:



Da war wohl Stan Lee mit dem vorgeschlagenen Cover unzufrieden, oder es ist nicht rechtzeitig fertiggeworden, und dann musste jemand in letzter Minute ein Notcover zusammenkleben. Kam nicht so oft vor.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2019, 14:27   #157  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Kurz noch meine Anmerkungen zu Thor 38/39 (von denen ich nur jeweils den ersten Teil als Williams-Heft habe):

Thor schweißt seinen Hammer in einer Stahlhütte in Pittsburgh: coole Splash Page. Als Thor probeweise seinen Hammer wirft und der zu ihm zurückkehrt, sagt ein Arbeiter "The Mets would trade their whole first team for a guy who can do that." Da sind natürlich die New York Mets gemeint, das New Yorker Baseballteam, das in den 1960ern eher bescheiden spielte. Für deutsche Leser unübersetzbar, Hartmut Huff hat deshalb daraus Varietekünstler gemacht.

Dass Thor zum zweiten Mal die Nornensteine rausholt, um sicher zu sein, dass sie auch alle da sind, und dann einen davon verliert, ist schon eine recht bescheuerte Story-Idee. Aber sei's drum; dafür gibt es kurz danach Brigitte Bardot zu sehen, das versöhnt mich wieder.

Auf Story-Seite 4 von Thor 39 hat Williams am unteren Rand des ersten Panels etwas dilettantisch die Zeichnung ergänzt. Im Original steht hier eine Fußnote, die auf Thor Annual #1 verweist.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2019, 21:24   #158  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Zitat:
Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
Das Cover von JIM # 119 (Spinne 75) besteht ja lediglich aus kopierten und zusammengeklebten Einzelbildern der Story: Da war wohl Stan Lee mit dem vorgeschlagenen Cover unzufrieden, oder es ist nicht rechtzeitig fertiggeworden, und dann musste jemand in letzter Minute ein Notcover zusammenkleben. Kam nicht so oft vor.
Ich habe solche Cover hin und wieder gesehen. Spontan fällt mir eine ganz frühe "Amazing Spider-Man"-Ausgabe ein, in der der Sandmann auftritt. Kann aber natürlich trotzdem sein, daß das ein Not-Cover ist. Für Williams eignete es sich gut, um die bisherigen Ereignisse im Zusammenhang mit dem Vernichter zusammenzufassen.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2019, 07:22   #159  
jakubkurtzberg
Moderator NUFF!
 
Benutzerbild von jakubkurtzberg
 
Ort: im Norden
Beiträge: 10.724
Du meinst sicherlich das Cover von Spinne Nr. 6 (ASM #4 ). Das sind keine Zeichnungen aus dem Inhalt. Wohl aber Spinne Nr. 2 (ASM #38).
jakubkurtzberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2019, 07:54   #160  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Mir ging's nur darum, daß diese Cover-Layoutform nicht völlig aus dem Rahmen fällt.

Aber stimmt, ich dachte an ASM # 4.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2019, 09:26   #161  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Die Spinne (Williams) 80 und 81
(= Der mächtige Thor 40)

Erscheinungstermin: 3/4/1977

Originalausgabe:
1) Journey into Mystery # 122

Story-Titel:
1) Wo Sterbliche vor Furcht zittern!

Original-Storytitel:
1) Where Mortals fear to tread!

Zeichnungen:
1) Jack Kirby / Vince Colletta

Text:
1) Stan Lee



Diese Episode enthält eine überraschende Parallele: Loki führt den Absorber an die Grenze seiner Vorstellungskraft, um ihn gefügig zu machen. Etwas später macht Thor dasselbe mit dem Reporter Hobbs, der hinter das Geheimnis seiner Doppelidentität gekommen ist. Der Unterschied liegt darin, daß Thor dem Sterblichen danach einen Wunsch erfüllt, während der Absorber Loki nur als Mittel zur Palastrevolte dient. Aber aus heutiger Sicht kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß die beiden Götter sich letztlich bei ihrem Verhältnis zu Menschen nicht allzu sehr unterscheiden. Gerade schrieb ich von „Palastrevolte“. Lee und Kirby setzen also hier etwas bisher Undenkbares um. Der Absorber kann gemäß der Logik, die seiner Figur zugrundeliegt, letztlich auch Göttervater Odin angreifen. Wie dieses Duell ausgeht, erfahren wir allerdings in dieser Ausgabe nicht mehr.

Während der Absorber eine Siegespose einnimmt, wacht Thor gleich wieder auf. Er kämpft mit einer Wildheit, daß sein an sich gleich starker Gegner zurückweichen muß. Loki holt ihn darauf durch Zauberei zu sich nach Asgard. Thor kommt der Verdacht, daß der Angriff von dort aus gesteuert wurde. Vorerst entdeckt er jedoch Jane Foster, die in einem Raum in unmittelbarer Nähe des Kampfplatzes festgehalten wird. Thor befreit sie, wobei sie ohnmächtig wird. Daher verwandelt er sich in Don Blake, um ihr ärztlich helfen zu können. In diesem Moment macht der bislang unbekannte Entführer ein Foto. Es ist Hobbs, der nun den Beweis dafür hat, daß Thor und Blake – in gewissem Sinn – identisch sind. Er spricht von der „Sensation des Jahrhunderts“. Derweil bringt Loki den Absorber zur Räson, indem er ihn auf einen Frostplaneten versetzt und ihn anscheinend erfrieren lassen will. Der Absorber verspricht, alles zu tun, was Loki will.

Sogleich beginnt Loki, mithilfe des Absorbers Asgard aufzumischen und zu Odins Thronsaal vorzudringen. Don Blake hat Jane inzwischen ins Krankenhaus gebracht und bricht nun wieder auf, um sich mit Hobbs zu treffen. Da der Journalist darauf besteht, seine Thor-Story zu veröffentlichen, nimmt Thor ihn mit auf eine unglaubliche Reise durch Raum und Zeit. Er macht Hobbs klar, daß er ihn auf irgendeiner Chaos-Welt zurücklassen könnte, ohne seinen Eid zu verletzen, keinem Sterblichen Schaden zuzufügen. Hobbs lenkt ein, hat nun aber eine Bitte an Thor: Er will Asgard sehen. Dort steht nun der Absorber Odin gegenüber. Der verteidigt sich mit einem Energiestoß aus seinem Zepter, merkt aber, daß er so dem Absorber nicht beikommt, der den Strahl auf ihn zurückschleudert. Ende der Episode.

Die Thor-Serie weitet sich verblüffend aus. Nicht mehr ganz neu, aber noch recht wirkungsvoll ist die Idee, Thor mit gleich starken Gegnern zu konfrontieren. Inzwischen gibt es da neben dem Absorber noch Odins Vernichter und Loki (mehr oder weniger). Neu ist die Aufdeckung von Thors Geheimidentität; da bereits angedeutet wird, daß Thor das Gedächtnis von Menschen löschen kann, wird diese Entwicklung nicht so dramatisch sein wie das Wissen des Grünen Kobolds um die zweite Identität der Spinne. Aber es gibt noch etwas Neues: Lokis Angriff auf Odin. Seine Figur war von vorneherein so angelegt, aber dem Gott des Bösen fehlten bisher die Mittel dazu. Nebenbei wird in diesem Heft die Liebesgeschichte zwischen Blake und Jane ein wenig wiederbelebt. Was derzeit noch keine Auswirkungen hat, ist Thors Verlust eines der Nornensteine. Doch insgesamt tut sich eine Menge, und die Story ist inzwischen bereits ganz schön verwickelt. Jack Kirby liefert hier ein paar beeindruckende Bilder von bizarren Welten ab; Vince Colletta gibt ihnen routiniert eine Form, ich könnte mir aber nach wie vor einen besseren Inker vorstellen.

Geändert von underduck (21.08.2019 um 11:33 Uhr)
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2019, 13:22   #162  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Zitat:
Zitat von jakubkurtzberg Beitrag anzeigen
Du meinst sicherlich das Cover von Spinne Nr. 6 (ASM #4 ). Das sind keine Zeichnungen aus dem Inhalt. Wohl aber Spinne Nr. 2 (ASM #38).
Und ASM #38 war Ditkos letzte Story. Auch hier war das zusammengeklebte Cover also sicher aus der Not geboren; entweder hatte Ditko gar kein Cover mehr abgeliefert, oder Stan wollte Änderungen, für die Ditko aber nicht mehr verfügbar war.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2019, 13:36   #163  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Die Spinne (Williams) 80 und 81
(= Der mächtige Thor 40)
Davon habe ich nur die zweite Hälfte auf Deutsch. Auf der vorletzten Seite fällt mir ein kleiner Fehler auf, da steht SPERRE statt SPEERE ("spears"). Allerdings muss ich an der Stelle auch mal festhalten, dass es insgesamt bei dem ganzen Handlettering von Williams doch erstaunlich wenige Schreibfehler gab.

Die Sache mit dem Foto ist doch wieder sehr an den Haaren herbeigezogen. Zum einen sind auf dem Foto ja nur Blake und Jane zu sehen; warum sollte das ein Beweis dafür sein, dass Thor mit Blake identisch ist? Zum anderen: wäre es nicht am einfachsten gewesen, Blake entrisse Hobbs gleich die Kamera (ggf. auch als Thor, um schneller zu sein) und zerstörte sie? Aber klar, dann hätte Kirby keine Dinosaurier und andere seltsame Kreaturen in die Geschichte schmuggeln können, ich verstehe das schon.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2019, 13:57   #164  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Zitat:
Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
Die Sache mit dem Foto ist doch wieder sehr an den Haaren herbeigezogen. Zum einen sind auf dem Foto ja nur Blake und Jane zu sehen; warum sollte das ein Beweis dafür sein, dass Thor mit Blake identisch ist? Zum anderen: wäre es nicht am einfachsten gewesen, Blake entrisse Hobbs gleich die Kamera (ggf. auch als Thor, um schneller zu sein) und zerstörte sie? Aber klar, dann hätte Kirby keine Dinosaurier und andere seltsame Kreaturen in die Geschichte schmuggeln können, ich verstehe das schon.
Einerseits hat Du recht - das Foto beweist nichts. Andererseits dachte ich beim Lesen: Das ist schon recht realitätsnah. Denn Hobbs nimmt nicht einfach das Foto und veröffentlicht es - den Text kann er sich ja beliebig ausdenken. Sondern er will mit Thor sprechen und ihm die Story erst noch entlocken. Er will nicht irgendwas schreiben, sondern das, was er von Thor zu erfahren hofft. Das wäre durchaus Journalismus.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2019, 12:53   #165  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Die Spinne (Williams) 82 und 83
(= Der mächtige Thor 41)

Erscheinungstermin: 4/5/1977

Originalausgabe:
1) Journey into Mystery # 123

Story-Titel:
1) Und ein Universum zittert!

Original-Storytitel:
1) While a Universe trembles!

Zeichnungen:
1) Jack Kirby / Vince Colletta

Text:
1) Stan Lee



In diesem Heft wird nun ein Handlungsstrang zuendegeführt, nämlich der des Angriffs des Absorbers auf Asgard. Thor wird hier zur Randfigur, während der Absorber seine Kräfte mit Odin mißt. Highlight dieser Ausgabe ist der voreilige Triumph Lokis, der sein Versteckspiel beendet und offen auf Odins Thron zuzugreifen versucht. Außerdem ist der Reporter Harris Hobbs als fassungsloser Zeuge des Geschehens vertreten; ein Kunstgriff von Stan Lee, der das Gerangel um die Herrschaft in Asgard überhöht, indem er uns Leser immer wieder Hobbs‘ Perspektive einnehmen läßt. Genau pünktlich wird nun der verlorene Nornenstein aktiviert – damit Thor die übermächtigen Gegner nicht ausgehen. Sicher hat mich diese Episode als Jugendlichen mitgerissen, und das ist für mich durch die kunstvoll gestelzten Dialoge (kontrastiert durch den groben Slang des Absorbers) und die tollen Zeichnungen von Jack Kirby immer noch nachvollziehbar.

Wir erleben nicht unmittelbar den Zusammenprall von Absorber und Loki mit Odin. Während dieser Kampf beginnt, treffen Thor und Hobbs in Asgard ein. Sie sehen, was der Absorber bereits an Zerstörungen in der Götterheimat angerichtet hat und treffen demoralisierte Götter und Hilfskräfte. Dann betreten sie den Thronsaal, wo Odin sich bemüht, den Absorber durch sein „Zepter der Allmacht“ kleinzukriegen. Thor versucht, ihm klarzumachen, daß er so nichts ausrichten kann. Es wird aber zunächst auf die Erde, wohl nach Vietnam (wird hier aber nur „asiatisches Dschungelgebiet“ genannt), übergeblendet. Hier versteckt sich ein Heiler eines unzivilisierten Stamms vor (kommunistischen) Soldaten, die ihn töten wollen, um den Stamm unter Kontrolle zu bringen. Der Medizinmann findet den Nornenstein und beginnt sofort, unter der Soldateska aufzuräumen.

Nachdem Odin den Absorber nicht niederringen konnte, verläßt Loki seine Deckung und verlangt Odins Zepter, andernfalls werde Asgard vernichtet. Thor will sich empört auf ihn stürzen, aber Odin hält ihn zurück. Offenbar hat er vorhergesehen, was geschehen wird und läßt Loki seinen Triumph ausspielen. Er gibt ihm auch sein Zepter. Nun mischt sich jedoch der Absorber ein: Er sei es doch gewesen, der Odin besiegt habe, daher gebühre auch das Zepter ihm. Während er Loki den Stab zu entwinden versucht, stellt Odin klar, daß seine Macht nicht in den Zepter liegt, sondern in seiner Person. Loki und der Absorber können das Herrschaftszeichen jedoch nicht loslassen und werden mit ihm von Odin in den Weltraum geschleudert. Sie verschwinden in den Tiefen des Alls (erinnert mich an die Bestrafung von General Zod im ersten „Superman“-Kinofilm von 1978). Thor hat zwischenzeitlich den Reporter Hobbs völlig vergessen. Der klettert aus Palasttrümmern und will Asgard nun mit seiner Kamera festhalten. Aber sie ist beim Kampf beschädigt und dadurch unbrauchbar geworden. Thor nimmt ihm zusätzlich seine Erinnerung. Kurz werfen wir noch einmal einen Blick auf den Medizinmann in Vietnam, der sich nun „Dämon“ nennt („The Demon“ – der gleichnamige Superheld heißt im Original ja eigentlich „Daredevil“). Zurück auf der Erde trauert Hobbs seinen Erlebnissen hinterher, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Thor gibt ihm einen wohlformulierten Trost mit: „In manchen Nächten, wenn du schläfst und es dich dünkt, Träume seien nur Träume… dann wirst du’s wissen!“

Heute denke ich: Stan Lee kocht mit seinen Storylinien auch nur mit Wasser. Ich habe mehr Überblick über die Struktur der Geschichte, die er hier serviert. Man könnte mit etwas gutem Willen von einem Absorber-Vierteiler sprechen, der hier nun abgeschlossen wird. Offenbar soll die Handlung nun nicht immer verwickelter werden, sondern es werden die einzelnen Handlungsfäden nach und nach einer Lösung zugeführt. Aber ich kann mich auch irren. Jedenfalls wird Thor vorerst wieder zur Erde zurückkehren, denn er muß sich ja mit dem „Dämon“ befassen. Vielleicht steckt hinter der Entwicklung auch die Absicht, die Serie nicht allzu sehr ins märchenhafte Asgard abdriften zu lassen. Das paßt zwar zum Titel „Journey into Mystery“, widerspricht aber dem Marvel-Superheldenkonzept, das vorsieht, daß die Helden sich in unserer Nachbarschaft tummeln. Allerdings wird sich der Schauplatz wohl nicht nach New York, sondern in den asiatischen Dschungel verlagern. Don Blakes Patienten im Wartezimmer brauchen also noch einige Geduld.


Geändert von underduck (23.08.2019 um 14:23 Uhr) Grund: Cover eingefügt
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 12:46   #166  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Die Spinne (Williams) 82 und 83
(= Der mächtige Thor 41)
In den Credits findet sich ein Gag von Hartmut Huff, der so nicht im Original steht: "Worte und Anmut, die euch um den Verstand bringen (und um 1,40 DM)." Allerdings kostet die Spinne seit ein paar Ausgaben schon 1,50 DM.

Den expliziten Bezug auf die (bösen) Kommunisten hat man in der Übersetzung getilgt. Original: "The communist takeover in this area must not be foiled by an ignorant painted savage." Williams: "Da wir hier die Gewalt übernehmen, dürfen wir uns nicht von einem bemalten Wilden beeindrucken lassen." (Wer "wir" ist, wird nicht thematisiert.)

Das Cover bei Williams zeigt wieder kleine Veränderungen gegenüber der Veröffentlichung in Journey into Mystery: Die Kreise um die Gesichter von Loki und dem Absorber sind neu, außerdem ist Thors rechter Fuß im Original vollständig zu sehen (bei Williams ist er von einem Stein halb bedeckt). Auch diese Veränderungen stammen nicht von Williams, sie sind auch schon auf einem italienischen Cover von 1972 zu sehen. Die englische Version von 1968 stimmt diesmal aber mit dem amerikanischen Original überein.

Die Erzählweise erinnert mich jetzt an diese Endlos-TV-Serien wie Dallas. Kurz bevor ein Konflikt beendet wird, wird auf einen anderen Schauplatz geschnitten, wo sich gerade ein neuer Konflikt entspinnt. Damit will man die Leser/Zuschauer natürlich bei der Stange halten, weil die Geschichte damit nie abgeschlossen ist. Ob das jetzt Stan Lees Idee war oder eher die von Jack Kirby, wird nicht mehr zu klären sein. Wie bei TV-Serien auch, kann man mit dieser Erzählweise etwas über nicht so ganz befriedigende Auflösungen hinwegtäuschen: Wenn man bedenkt, wie der Kampf zwischen Odin und dem Absorber vorbereitet wurde und der Leser das Gefühl bekommen musste, dass der Absorber mindestens so mächtig wie Odin sein würde, ist die Auflösung doch recht mau: Odin lässt den Absorber einfach ins All hinausdriften (immerhin kennt der Absorber dieses "Ende" schon von ein paar Ausgaben vorher). Das hätte Odin dann schon gleich zu Anfang machen können, aber dann hätte man keine zwei Ausgaben mit scheinbar ausweglosem Kampf um Asgard füllen können.

Ach ja, dann kommt wieder der Kunstgriff, dass Thor dem Reporter einfach die Erinnerung nimmt (allerdings offenbar nicht die Erinnerung daran, dass ihm die Erinnerung genommen wurde...). Hätte Thor das dann nicht gleich nach dem Foto machen können? Hm.

Der Dämon ist jetzt übrigens nicht (mehr?) in Vietnam, sondern in der Mongolei (auch im Original), warum auch immer.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 14:54   #167  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
@ Phantom:

Da habe ich diesmal manches übersehen - danke für die Ergänzungen. Allerdings kann ich nicht mit dem Original und mit italienischen und englischen Fassungen vergleichen.

Daß Odin den Absorber schon viel früher ins Weltall hätte blasen können, sehe ich nicht ganz so. Es wird angedeutet, daß Odin Loki dazu bringen will, die Karten auf den Tisch zu legen, und das finde ich einen recht interessanten Kniff an der Story. Dazu muß Odin das Spiel eine Weile mitspielen. Und der Listige wird überlistet. Allerdings steht Loki damit nicht unbedingt sehr gewitzt da.

Hier noch ein Kommentar, der in eine ganz andere Richtung geht:

Zitat:
Witzig fand ich die Zusammenfassung der neuen Thor-Story: klingt absolut an den Haaren herbeigezogen: Nornensteine, Vietnam, Odin... ("Zorro und Hans Rosenthal treffen Schlumpfinchen" haben wir das früher genannt.) Dabei kenne ich die Story von früher und weiß, daß sie zumindest ging...
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 15:32   #168  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Daß Odin den Absorber schon viel früher ins Weltall hätte blasen können, sehe ich nicht ganz so. Es wird angedeutet, daß Odin Loki dazu bringen will, die Karten auf den Tisch zu legen, und das finde ich einen recht interessanten Kniff an der Story. Dazu muß Odin das Spiel eine Weile mitspielen. Und der Listige wird überlistet.
Gut, so kann man das natürlich sehen. Wenn man voraussetzt, dass Odin noch nicht sicher ist, ob Loki wirklich dahintersteckt. Oder dass er unbedingt will, dass Loki ihm seinen Verrat ins Gesicht sagt. Aber ist Odin nicht sowieso allwissend? (Wobei: Odin ist eigentlich immer nur dann allwissend und allmächtig, wenn nur noch zwei Seiten bleiben, um die Story zu beenden )

Zitat:
Witzig fand ich die Zusammenfassung der neuen Thor-Story: klingt absolut an den Haaren herbeigezogen: Nornensteine, Vietnam, Odin... ("Zorro und Hans Rosenthal treffen Schlumpfinchen" haben wir das früher genannt.)
Klar, das stimmt schon. Aber das gilt ja eigentlich für Thor insgesamt: Nordische Götter, bald auch noch griechische Götter, New York, Superhelden, Kommunisten, Dschungel, alles zusammengerührt und bei mittlerer Hitze eine Stunde in den Ofen geschoben. Aber damals als Kind hat mich das gar nicht so gestört.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 16:10   #169  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Ich lese die Serie hauptsächlich deshalb, weil ich den Eindruck habe, daß hier bei Marvel sehr früh mit einem miteinander verwobenen, sich quasi endlos fortsetzenden Superheldenuniversum experimentiert wurde. Sowas gab es ja bei DC mehr oder weniger nicht. Wir sind jetzt hier Ende 1965 angekommen. Daß Lee und Kirby dabei nordische Mythologie, Vietnamkrieg, Melodram und bizarre Thor-Gegner zusammenrühren, würde ich hinnehmen. Es war ja etwas ganz Neues.

Aber ich müßte auch mal nachsehen: Was tat sich 1965 in anderen Marvel-Serien? War "Thor" wirklich Vorreiter, oder kam das Konzept der endlosen Fortsetzungen zeitgleich auch bei "Amazing Spider-Man", "Fantastic Four", "Hulk", "Avengers" und so weiter?
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 09:02   #170  
jakubkurtzberg
Moderator NUFF!
 
Benutzerbild von jakubkurtzberg
 
Ort: im Norden
Beiträge: 10.724
Martin Jurgeit sagte mir mal, dass er die Marvel-Superhelden chronologisch nach US-Erscheinungsdatum gelesen hätte. Das kann bei Querverweisen und parallel laufenden Ereignissen hilfreich sein.
jakubkurtzberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 14:17   #171  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Ich versuche in den nächsten Tagen mal zu überprüfen, was zu dieser Zeit in anderen Marvel-Superheldenserien los war.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 15:19   #172  
Phantom
Mitglied
 
Benutzerbild von Phantom
 
Ort: Franken
Beiträge: 297
Zitat:
Zitat von jakubkurtzberg Beitrag anzeigen
Martin Jurgeit sagte mir mal, dass er die Marvel-Superhelden chronologisch nach US-Erscheinungsdatum gelesen hätte. Das kann bei Querverweisen und parallel laufenden Ereignissen hilfreich sein.
Also ein Projekt "Marvel Silver Age Revisited": in Echtzeit die Marvels ab Fantastic Four #1 (1961) bis ungefähr 1974 lesen; jeden Monat also den jeweiligen monatlichen Output von damals (+ natürlich zum Vergleich die deutschen Bearbeitungen von Williams, Condor, Panini, Hachette). Das wäre dann ein Thread für die nächsten 14 Jahre. Wir brauchen nur noch einen Sponsor, der uns in dieser Zeit finanziert.
Phantom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 20:22   #173  
Horatio
Mitglied
 
Beiträge: 210
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Ich versuche in den nächsten Tagen mal zu überprüfen, was zu dieser Zeit in anderen Marvel-Superheldenserien los war.
Gibt es eigentlich zu den dt. Marvel-Ausgaben irgendwo eine nebeneinander stellende Chronologie?
Da das Thema beim X-Team schon angeschnitten wurde, hier mal die Original-Marvel-Superhelden, die parallel zu Journey Into Mystery 123 im Dezember 1965 erschienen – und deren dt. Williams-Veröffentlichung:

Amazing Spider-Man 31 (dt. Die Spinne 32)

Avengers 23 (dt. Die Rächer 22)
Daredevil 11 (dt. in Die fantastischen Vier 26-29)
Fantastic Four 45 (dt. Die fantastischen Vier 41)

Journey into Mystery 123 (dt. in Die Spinne 82-83, s. o.)
Strange Tales 139 (m. Nick Fury, Agent of S.H.I.E.L.D. und Dr. Strange v. Ditko, diese Story wäre vllt. als Zweitstory in Dr. Strange 31 oder 32 erschienen, wenn die Serie nicht abgebrochen worden wäre)
Tales of Suspense 72 (m. Captain America und Iron Man, Letzterer wäre bei Williams wohl dt. Der Eiserne 34 gewesen, wenn die Reihe so lange erschienen wäre – oder ist das später woanders erschienen?)

Tales to Astonish 74 (Hulk dt. in Hulk 20, Namor dt. in Die Spinne 4)

X-Men 15 (dt. in Hulk 32)

Geändert von Horatio (25.08.2019 um 23:15 Uhr) Grund: Captain America und Strange Tales hinzugefügt
Horatio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 21:23   #174  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.647
Danke fürs Raussuchen, Horatio.

Interessant finde ich den Vergleich mit den "Fantastischen Vier", der anderen längerfristig von Jack Kirby betreuten Serie. Da sind wir gerade in der Nichtmenschen-Story, also da beginnt gerade eine Quasi-Endlos-Serie. Vorher gab's den Dreiteiler mit den Furchtbaren Vier, eine Vorstufe dazu (Medusa mischte da bereits mit). Allerdings begann die Endlos-Fortsetzung bei Thor schon früher, nämlich in Williams-"Thor" # 32.

In "Amazing Spider-Man" gab es in der Ditko-Zeit bereits eine Serienstruktur - es wechselte etwa Peters Freundin: Betty Brant orientiert sich um, Peter lernt Gwen und kurz darauf auch Mary-Jane kennen. Die Endlos-Fortsetzung beginnt meines Erachtens erst mit dem Wechsel zu John Romita und der Story, in der der Grüne Kobold die wahre Identität der Spinne herausfindet.

Die Avengers sind Ende 1965 noch nicht soweit, Daredevil auch nicht. Bei "Hulk" bin ich mir nicht ganz sicher, habe ich länger nicht mehr in der Hand gehabt, aber da könnte es auch einen sich über etliche Ausgaben hinziehenden Handlungsfaden geben. Mit den X-Men geht's mir ähnlich. Bei "Iron Man" und "Captain America" habe ich keinen Einblick.

Also, "Thor" könnte schon Vorreiter gewesen sein. Bei den "FV" sah's ähnlich aus, was stark auf Jack Kirby als Urheber der Fortsetzungen hindeutet. Etliche andere Titel zogen aber wohl 1966 nach.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 23:20   #175  
Horatio
Mitglied
 
Beiträge: 210
Sorry!

Ich habe vorhin bemerkt, dass ich eine Heftreihe vergessen habe, die auch eine Rolle bei den Superhelden spielt: Strange Tales (mit Nick Fury und Dr. Strange!)
Habe ich in meinem vorangegangenen Beitrag jetzt hinzugefügt, zuvor fälschlicherweise ignoriert, weil ich dachte, da wäre nur Fury drin.
Auch Cap habe ich noch eingefügt, du hast ihn ja erwähnt – ich zunächst nicht, weil die Serie nicht bei Williams erschienen ist.

Der Vollständigkeit halber hier auch die anderen Marvel-Titel mit Coverdatum Dez. 1965:
Millie the Model 133

Modeling With Millie 44

Patsy and Hedy 103

Patsy Walker 124

Rawhide Kid 49 (dt. in Sheriff Klassiker 105 [1968])

Sgt Fury and his Howling Commandos 25

(https://marvel.fandom.com/wiki/Category:1965,_December)
Horatio ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz