Sammlerforen.net     
 
  www.williams-marvels.de  

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.06.2019, 13:05   #4301  
thetifcat
Mitglied
 
Benutzerbild von thetifcat
 
Ort: Bardowick
Beiträge: 1.435
Blog-Einträge: 1
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Wir können uns, glaube ich, darauf einigen, daß es bei Williams eine Anfangsphase gab, in der noch Fehler gemacht wurden. Trotzdem würde ich nicht alles, was vor "Spinne" # 41 erschienen ist, wegschmeißen. In der Endphase kann ich die Fehler bei Williams gar nicht genau benennen, aber es hat auf jeden Fall einen traurigen Beiklang, wie das Programm immer mehr zusammenschmolz und die Erwartungen, daß nochmal neue Titel kommen, sich nicht erfüllten.

... und die neuen Veröffentlichungen dann nicht mal beworben. Kung Fu, Marvel Sonderheft, Krieg der Sterne. Die Sammelbänder eh nie - weil sie das Geschäft ja abgeben hatten. Das waren alles Marketing Fehler, die nicht hätten sein müssen. Damit hat man ein Zeichen gesetzt und es werbetechnisch in beide Seiten nicht genutzt.
thetifcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2019, 13:09   #4302  
thetifcat
Mitglied
 
Benutzerbild von thetifcat
 
Ort: Bardowick
Beiträge: 1.435
Blog-Einträge: 1
Zitat:
Zitat von michidiers Beitrag anzeigen
Zack Magazin #241 (Juli 2019)



mit den Fortsetzungscomics:

Harmony - Indigo - 1. Teil
Michel Vaillant - Photo-Finish
Die Flügel des Herrn Plomb - Alles hat ein Ende - 3. Teil
Bonneville - Vier Null Sieben - 3. Teil
Haute Cuisine - Vorspeise - 4. und letzter Teil
Michel Vaillant - Vorteil Thalys
Millennium Saga - Versuchung - 5. und letzter Teil
Michel Vaillant - Macau - 2. Teil

Die 20 – jährige Jubiläumsausgabe erscheint in einem 16 Seiten dickeren Umfang und für Abonnenten mit einem gelungenen Retro Cover. Diese zusätzlichen Seiten sind gefüllt mit zwei von Jean Graton geschaffenen, in Deutschland unveröffentlichten Michel Vaillant Werbecomics (Großer Preis von Frankreich 1974 /Schnellzug Thalys 1997), die trotz der unterschwellig darin enthaltenen Werbung echt unterhaltsam sind.


und


US – Avengers #290



„The World according to the Super Adaptoid!“

Macchio/Buscema/Palmer

Es scheint alles zu spät zu sein, als sich der Super Adaptoid mit dem Kosmischen Würfel verbindet und alle Rächer scheinbar spielend besiegt. Sein weiterer Plan: Die Herrschaft über die zu Adaptoiden transformierte Menschheit. An Cap, der eigentlich ganz andere Probleme hat und eh nur als Ersatzmitglied fungiert, liegt es nun daran, die schier unlösbare Aufgabe zu lösen. Das schafft er tatsächlich, jedoch nicht mit Kinnhaken, sondern mit intelligenten Worten über Sinn und Unsinn des Lebens, Tod und Macht , welche die Schaltkreise des Super Adaptioden schließlich zum Erliegen bringen.

Naja, ein etwas einfaches Ende für einen scheinbar unbesiegbaren Gegner. Cap glänzt nicht nur mit vielen Worten, sondern auch mit einem schnieken Kostüm:

20 Jahre neues Zack und Avengers Review. Außerdem michidiers 4300 Posting. Von Seitenwechsel verschluckt. Daher zittiert
thetifcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2019, 14:39   #4303  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.570
Zitat:
Zitat von thetifcat Beitrag anzeigen
... und die neuen Veröffentlichungen dann nicht mal beworben. Kung Fu, Marvel Sonderheft, Krieg der Sterne. Die Sammelbänder eh nie - weil sie das Geschäft ja abgeben hatten. Das waren alles Marketing Fehler, die nicht hätten sein müssen. Damit hat man ein Zeichen gesetzt und es werbetechnisch in beide Seiten nicht genutzt.
Ich habe immer hauptsächlich die Redaktion im Blick. Und die Redaktion hat ja immer betont, daß sie mit Marketing-Entscheidungen nichts zu tun hatte.

Aber ich bezweifle, daß der wirtschaftliche Erfolg durch besseren - und geschickteren - Verkauf von Kung Fu, Krieg der Sterne und Superbänden wesentlich größer gewesen wäre.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2019, 17:48   #4304  
thetifcat
Mitglied
 
Benutzerbild von thetifcat
 
Ort: Bardowick
Beiträge: 1.435
Blog-Einträge: 1
Die Untergangstimmung wäre geringer gewesen. So wie beim HSV. Ab und zu gewinnen die doch auch mal - und schon hat man wieder Hoffnung.
thetifcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2019, 19:42   #4305  
Marvelianer
Moderator Sprechblase
 
Benutzerbild von Marvelianer
 
Ort: Güster
Beiträge: 700
Zitat:
Zitat von thetifcat Beitrag anzeigen
... und die neuen Veröffentlichungen dann nicht mal beworben. Kung Fu, Marvel Sonderheft, Krieg der Sterne. Die Sammelbänder eh nie - weil sie das Geschäft ja abgeben hatten. Das waren alles Marketing Fehler, die nicht hätten sein müssen. Damit hat man ein Zeichen gesetzt und es werbetechnisch in beide Seiten nicht genutzt.
Das war dem Ganzen geschuldet da es sich um Produkte handelte die nicht dem Phasenvertrieb unterlagen, daher auch keine Werbung benötigten, da diese dann 9 Monate später in ÖS mehr als veraltet gewesen wäre oder eben 6 Monate später in Bayern.
Marvelianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 17:51   #4306  
Marvelianer
Moderator Sprechblase
 
Benutzerbild von Marvelianer
 
Ort: Güster
Beiträge: 700
Das neue Alfonz 3/2019 (Seite 59 / 60) bietet in der Rubrik Mit Alfonz auf Zeitreise den Artikel: 1979 vor 40 Jahren ; Der Fluch des Condor, als Marvel-Comics in Deutschland wenig Text hatten
Marvelianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2019, 18:12   #4307  
thetifcat
Mitglied
 
Benutzerbild von thetifcat
 
Ort: Bardowick
Beiträge: 1.435
Blog-Einträge: 1
Danke für den Tipp.
Bis auf Phantomas und Luke ist aber ansonsten nichts für mich dabei.

https://www.reddition.de/index.php/alfonz1903
thetifcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2019, 19:30   #4308  
Marvelianer
Moderator Sprechblase
 
Benutzerbild von Marvelianer
 
Ort: Güster
Beiträge: 700
Bitte sehr, gerne wieder.
Marvelianer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2019, 18:07   #4309  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
„Den Nachfolgern im Nachtleben“

(Aus der Comicreihe: „Die Unheimlichen“)





Künstlerinnen: Isabel Kreitz und Sarah Khan

„Die Unheimlichen“ ist eine vom Carlsen Verlag gestartete und von der Künstlerin Isabel Kreitz (u.a. „Die Sache mit Sorge“, „Haarmann“) betreute Gruselcomic-Reihe, in der klassische und moderne Schauergeschichten neu interpretiert werden. Die Reihe umfasst mittlerweile -5- Ausgaben im HC-Taschenbuchformat im Umfang von jeweils -64- Seiten. In „Den Nachfolgern im Nachtleben“ erweckt Isabel Kreitz, nach einer Kurzgeschichte der Berliner Autorin Sarah Khan, einen toten Nachtschwärmer in Berlin zum Leben.

Als Auftakt erschienen drei Ausgaben, wovon ich mir diese Woche aus reiner Neugierde „Den Nachfolgern im Nachtleben“ zugelegt habe. Die vorliegende Kurzgeschichte spielt in der alternden Berliner Partyschickeria, die ihre beste Zeit längst hinter sich hat und wo man der festen Meinung ist: „Früher in den 80ern waren die Partys viel besser!“. Um dies zu untermauern, erweckt man in der Szene einen verstorbenen Partylöwen zu neuem Leben. Doch es gibt ein Problem: der frisch dem Grab entsteigende Untote macht nicht wirklich das, was man von ihm erwartet.

Eine banale Hintergrundgeschichte wird hier mit einer ordentlichen Prise schwarzem Humor zu einer gefälligen Gruselstory verwoben, die ohne Splatter und Gore auskommt und ordentlich Seitenhiebe auf die derzeitige Mainstreamschickeria in Berlin verteilt. Die von Isabel Kreitz dazu gefertigten Zeichnungen sind stimmungsvoll, passen sich dem Verlauf der Geschichte gut an und beweisen ein gutes Händchen für die Perspektive. Den Höhepunkt der Story gibt es dann im Edelrestaurant Grill Royal, wo bei luftgetrocknetem Biosteak entlarvende Erkenntnisse über sich selbst gewonnen werden.
Am Ende gibt es noch ein interessantes Nachwort und vier als Suchbilder („Finde den Zombie“) angelegte Stadtansichten von Berlin.

Fazit: Eine ansprechende und nicht ganz alltägliche Gruselgeschichte, die ihren ersten Gruselschauer allerdings schon an der Ladenkasse auslöst, denn mit 12 Euro ist das kleine Werk im Taschenbuchformat alles andere als günstig. Aber hier wären wir wieder beim luftgetrocknetem Biosteak: Wer das Besondere will, muss eben draufzahlen.
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2019, 08:32   #4310  
jakubkurtzberg
Moderator NUFF!
 
Benutzerbild von jakubkurtzberg
 
Ort: im Norden
Beiträge: 10.679
Mannomann...
Da entdecke ich kürzlich ein Jack Kirby/Joe Sinnott-Cover, das ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Da in der Sammlung schon lange nicht mehr drin, wegen Umzug etc., musste ich das Teil einfach nachkaufen.



Die zugehörige Story aus What If? #9 ("What If... the Avengers Had Been Formed During The 1950's?") klang von der Beschreibung her recht interessant. Leider ist die Condor-Version unlesbar! Durch das Taschenbuchformat gibt es so gut wie keinen vollständigen Satz, der Sinn ergibt. In nahezu jeder Sprechblase oder jedem Textkasten stehen drei Punkte …
Vielleicht ist das Original schon nicht so toll, aber die dt. Version geht echt nicht. Bislang konnte ich Condor immer noch irgendwie etwas abgewinnen. Aber das? Nein, nein, nein!
jakubkurtzberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2019, 16:32   #4311  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Fix und Foxi Magazin 24. Jahrgang Nr. 11



Mit den Comics:

Fix und Foxi: Du sollst keine Beeren aufbinden
Zeichnungen: Fecchi

Jo-Jo (2 Seiten)
Zeichnungen und Idee: Franquin

Otto - Alles für die Katz... (2 Seiten)
Zeichnungen und Idee: Peyo

Schnieff und Schnuff (2 Seiten)
Zeichnungen und Idee: Roba
Story: Roba

Die Dixies (1 Seite)
Zeichnungen: Seidel

Isabelle: Im Himmel ist (doch) noch ein Plätzchen frei, Teil 4/4
Zeichnungen: Will, Text: Delporte, Macherot

Pauli: Einmal Urwald und zurück
Zeichnungen: Murek

Rückseite: Schnieff und Schnuff
(Text und Zeichnungen: Roba)

Bei der Figur “Otto” in den Cartoons “Otto - Alles für die Katz...” handelt es sich um die ursprünglich von dem Künstler Peyo erdachte Katze Poussy, die später auch noch unter dem Namen Pussy drei Alben im Carlsen Verlag und 2014 eine Gesamtausgabe bei Toonfish bekam.

michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 18:18   #4312  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Hachette Sammlung de Superhelden Juli 2019

AUSGABE 64: RED HULK

„WER IST DER RED HULK?“, „HULK VON ARABIEN“



Inhalt: HULK (VOL. 2) 22-24, 42-46

Zitat:
Bruce Banners größter Widersacher, General Thaddeus „Thunderbolt“ Ross, kehrt zurück … als Red Hulk! „Wer ist der Red Hulk?“ Im Jahr 2008 ließ diese Frage den Comic-Fans keine Ruhe, und die Begeisterung für Marvels berühmten Berserker erreichte neue Höhen. Erleben Sie nun General Ross in seiner neuen Identität, als er sich nach Arabien absetzt. Dort trifft er auf einen überraschenden Verbündeten und auf seinen Erzfeind. Im Kampf gegen die Armee und die mächtigsten Helden der Erde muss der Red Hulk zeigen, was er wirklich kann.
Grüner Hulk, Grauer Hulk, Roter Hulk, Hulkling, Grüne She-Hulk, Graue She-Hulk … Mit einem (bisher) noch nicht ersonnenen Blauen Hulk im Hinterkopf bin ich an dieses Paperback herangegangen und stieß in der Entstehungsgeschichte des Roten Roten Hulk aus HULK (VOL. 2) 22-24 auf ein verwirrendes Patchwork von Szenen, Bildern und Erzählebenen. Am Ende gab es den erwarteten, auf Splashpages gebannten Showdown in Gestalt eines „epischen“ Kampfes zwischen dem Protagonisten und seinem grünen Vetter. Viel Haudrauf ohne wirkliche Substanz.
Schon etwas gefälliger in Wort, Bild und Idee war „HULK VON ARABIEN“ aus HULK (VOL. 2) 42-46. Diese in einem arabischen Schurkenstaat spielende Story war zwar alles andere als überragend, jedoch zumindest nachvollzieh- und lesbar.

und

AUSGABE 65: RUNAWAYS

„STOLZ DER FAMILIE“



Inhalt: RUNAWAYS 1-6

Zitat:
Sechs junge Helden machen sich auf zu ihrem größten Abenteuer, um die Welt vor der teuf-lischen Verschwörung ihrer Eltern zu schützen. Sie sind die rebellischen Runaways. Jedes Superheldenteam hat einen ganz besonderen Gründungsmythos – so auch die Runaways. Erleben Sie hier, wie die sechs Jugendlichen Alex, Nico, Chase, Gert, Karolina und Molly ihre Kräfte erhalten, ihr unglaubliches Schicksal in die eigenen Hände nehmen und dabei zu Legenden werden.
Autor Brian K. Vaughan hat mit „Runaways“ eine innovative Superhelden-Jugendserie ins Leben gerufen, die frei von allen Altlasten des mittlerweile über 50 Jahre alten Marveluniversums ist. Das Verhalten der unfreiwilligen jungen Superhelden ist zwar in Anbetracht der Handlung nicht immer wirklich nachvollziehbar, jedoch sind Sprache und Kleidung der Kids durchaus stimmig. Es machte durchaus Spaß, einen kurzweiligen Einblick in die Geschichte dieser mit bislang unbekannten Heldentruppe zu erhalten. Für mehr reichte es aber für mich nicht.
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz