Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.12.2019, 08:00   #3  
churchi
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von churchi
 
Beiträge: 13
Mit "Damned" hatte ich ähnliche Probleme wie Kal-L. Vor allem das diffuse Ende hat mir die Mini versaut...

Hatte mal (versucht) das Teil zu besprechen:
https://www.paniniforum.de/index.php...21#post2083921

(Hoffe ein Link zum PF ist hier OK?)

ansonsten mein Fazit:

Zitat:
Dabei möchte ich DAMNED echt gerne haben. Das Ding hätte das Zeug zum Klassiker.
Das Artwork von Bermejo ist einfach wunderbar und fängt die (zum Teil surreale) und düstere Atmosphäre perfekt ein.
Seinen Teil der Arbeit kann man nicht genug loben. All die kleinen Details die einem erst bei mehrmaligen lesen auffallen und seine Darstellung von Gotham

Bei Azzarello hingegen bin ich mir da nicht so sicher. Schätze ihn als Autor eigentlich sehr, aber hier komme ich mit der Geschichte nicht ganz klar.
Der Erzähler Constantine (und somit Azzarrello selbst) führt den Leser und Batman an der Nase herum.
Seine eigenwilligen Neuinterpretationen von bekannten Figuren mochte ich schon bei BROKEN CITY und bei JOKER (andere werden sie wieder hassen).

Das die Story in das mystische abgleitet und mit Symbolik überfrachtet wird ist auch noch OK.
DAMNED ist vermutlich einem ARKHAM ASYLUM näher, als alle anderen Arbeiten von Azzarello.
Moore’s KILLING JOKE bekommt auch einige Referenzen.

Das Ende versaut mir dann aber den Spaß, vielleicht kann mir dazu ja noch jemand erleuchten.

Man hat beim lesen das Gefühl den Mitteilteil einer Trilogie vor sich zu haben.
Wird dann bei einer Fortsetzung aber hoffentlich keine 10 Jahre dauern.
Sollte sich da einiges inhaltlich klären gehe ich mit meiner Wertung gerne noch nach oben

churchi ist offline   Mit Zitat antworten