Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.12.2019, 10:14   #57  
LeoLurch
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von LeoLurch
 
Ort: Kiel
Beiträge: 256
Standard V Wars

Bei Netflix wurde mir V Wars vorgeschlagen, ich wusste dass die Serie wohl auf ein Comic basiert, warum also nicht mal testen?
Mit Ian Somerhalder hat man in der Hauptrolle natürlich gleich jemanden den man mit dem Thema Vampire verbindet, Vampire Diarys war für mich aber nie interessant, das war für mich halt einfach eine Serie die kam weil Twilight zu der Zeit angesagt waren, da ging es dann nicht darum was Vampire machen, sondern welcher Vampir hat den schönsten Arsch und wer mit wem, halt Weichspülkram für Mädchen. (Mein Eindruck, da ich die Serie nicht gesehen habe kann ich falsch liegen.)
Mit der neuen Serien geht man dann eher in Richtung 30 Days of Night, also eher monsterhafte Vampire, schon mal ein Plus, auch spart man an Blut und Splatter nicht. die Handlung ist okay, für mich fast schon etwas zu vorhersehbar. Alle sind immer böse, außer unser großer Held. Dass sich die Vampire dann auch noch Bloods nennen wirkt dann schon aufgesetzt und der Obervampir ist Luthers bester Freund, er will ihn heilen, der Vampir will das aber nicht, die töten dann aber auch keine Kinder und Co und wollen nach Richtlinien leben und wer denen nicht folgt muss sterben, das wirkt alles so ein wenig seltsam auf mich, halt gestellt. Auch dass Michael als Patient 0 dann sofort der große Boss ist, dass da keiner ist der sagt: Schau was aus uns geworden ist, deine Schuld du Arsch! Nope alle total happy.
Man kann die Serie schauen, das Gelbe vom Ei ist es aber nicht. Da ist Luft nach oben.
LeoLurch ist offline   Mit Zitat antworten